Stats

Anzeige
Home News Tokyos gefährlichster Bahnhof wird endlich verlegt

Nach zahlreichen Vorfällen am Bahnsteig wurde auf die Gefahr reagiert

Tokyos gefährlichster Bahnhof wird endlich verlegt

Bahnfahren ist in Japan eigentlich ein ganz angenehmes Erlebnis, wenn nicht gerade Rushhour ist. Die meisten Bahnhöfe sind sauber, modern und gut ausgestattet. Eine Bahnstation in Tokyo löst bei Reisenden jedoch Angstschweiß aus. Die JR Iidabashi Station gilt als gefährlichster Bahnhof in Tokyo. Nun soll er jedoch endlich umziehen und sicherer werden.

Ab dem 12. Juli soll ein neuer Standort für den Bahnhof genutzt werden, was viele Menschen aufatmen lässt. Die Bahnstation wird dabei nur 200 Meter weiter verschoben. Für Reisende gibt es demnach keine große Umstellung, dafür jedoch mehr Sicherheit.

Neuer Bahnsteig reduziert Gefahr drastisch

Schuld an dem unheimlichen Beinamen ist der Bahnsteig der Station. Er hat eine geschwungene Form durch die scharfe Kurve des Streckenabschnitts, die dazu führt, dass zwischen Bahnsteig und Zug eine große, gefährliche Lücke entsteht. Teilweise beträgt Abstand um die 33 Zentimeter, was deutlich mehr ist als der herkömmliche Durchschnitt.

Dazu kommt noch ein Höhenunterschied von 20 Zentimetern. Aus diesem Grund gab es in der Vergangenheit zahlreiche Unfälle, wo Personen in den Spalt fielen. Mindestens zehn Personen stürzen jährlich durch den großen Abstand auf die Gleise. Der neue Standort hat nun eine gerade Strecke und soll so den Abstand zum Bahnsteig stark reduzieren.

Mehr zum Thema:
Japanischer Bahnhof installiert Tafeln, auf denen Menschen Träume & Hoffnungen für die Zeit nach Corona schreiben können

Der Abstand soll nun nur noch 15 Zentimeter betragen und keinen Höhenunterschied haben. Die Fahrtzeit zwischen den JR-Linien zu den Linien Tozai und Toei Oedo dauert dann einige Minuten länger. Über den Bahnhof fahren zurzeit die Linien JR Sobu, Chuo, Tozai, Yurakucho, Nanboku und Toei Oedo. Auf der anderen Seite wird sich die Verbindungszeit zu Yurakuchi du Nanboku verkürzen.

Neues Bahnhofsgebäude feiert ebenfalls Eröffnung

Bereits 2014 kündigte Betreiber JR East an, dass sie die Station aus Sicherheitsgründen verlegen wollen. 2015 begann der Bau des neuen Bahnsteiges, allerdings ist er erst jetzt wirklich einsatzbereit. Zuletzt hatte die Japan Federation of the Visually Impaired dringend zu einer derartigen Verbesserung aufgerufen. Eine Umfrage von ihnen hatte ergeben, dass die Iidabashi Station die gefährlichste in ganz Tokyo ist.

Der alte Bahnsteig wird allerdings nicht einfach verschwinden. Ab dem 12. Juli wird er offiziell zum Verbindungsgang zum Ostausgang des Bahnhofs umfunktioniert. Der renovierte zweistöckige Bahnhofsgebäude am Westausgang wird ebenfalls an dem Tag seine Eröffnung feiern.

MS

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige