Stats

Anzeige
Home News Tornado zerstört in Japan mehrere Gebäude

Zum Glück wurden nur drei Menschen leicht verletzt

Tornado zerstört in Japan mehrere Gebäude

In der Präfektur Shizuoka hat sich in der Nacht zum 1. Mai ein Tornado ereignet. Er riss Dachziegeln von den Häusern, zerstörte Strommasten und beschädigte mehr als 10 Gebäude.

Laut Angaben der Behörden wurden drei Menschen dabei leicht verletzt.

Tornado zerbrach Fenster und zerstörte Häuser

In Makinohara, einer Stadt mit 45.000 Einwohnern im zentralen Teil der Präfektur, wurden mehrere Strommasten umgeworfen, etwa 10 Fahrzeuge umgestürzt, zahlreiche Dachziegel lagen verstreut und Glas von Fenstern zerbrach, wie die Stadtverwaltung und andere Quellen meldeten.

LESEN SIE AUCH:  Tornadoähnliches Phänomen im Südwesten Japans gefilmt

Eine zweiköpfige Familie suchte Zuflucht in einem von der Stadt betriebenen Gemeindehaus, nachdem ihr Haus zerstört worden war.

Verschiedene Meldungen zum Tornado

Die Polizei der Präfektur Shizuoka und andere lokale Behörden erhielten ab etwa 18:30 Uhr eine Flut von Anrufen von Anwohnern, die einen Tornado meldeten, nachdem sich das Wetter abrupt geändert hatte.

Die Chubu Electric Power Co., die Shizuoka und die benachbarten Präfekturen versorgen, sagte, dass etwa 4.000 Haushalte in Makinohara und anderen Gemeinden, einschließlich Kikugawa und Omaezaki, Stromausfälle hatten.

Anwohner flüchteten

Eine Frau in den 70ern, die im Bezirk Nunohikihara in Makinohara lebte, der am stärksten betroffen war, sagte, dass sie kurz nach 19 Uhr ein ohrenbetäubendes Geräusch hörte.

Ein Nachbar meldete sich gegen 22 Uhr bei ihr und berichtete, dass ein Baumstamm mit einem Durchmesser von 15 Zentimetern das Dach ihres Hauses durchbohrt hatte. „So etwas habe ich noch nie erlebt“, sagte die Frau.

Ein anderer Bewohner des Viertels sagte, dass er und seine Familie draußen waren, als der Tornado sich ereignete. Er eilte nach Hause, nachdem seine Eltern ihn angerufen und gesagt hatten, dass sein Haus beschädigt sei.

Der Mann, ein 47-jähriger Firmenangestellter, gab an, dass die Fenster im zweiten Stock seines Hauses zerbrochen seien, sodass heulende Windböen durchkamen und Möbel umwarfen.

„Wir haben kein einziges Zimmer, in dem wir heute Nacht schlafen können“, sagte er Reportern.

Warnungen der Japan Meteorological Agency

Die Japan Meteorological Agency gab am 1. Mai eine Tornado-Warnung für die Präfektur Shizuoka heraus. Zunächst nur für die Region Izu, später weitete sie sich aber auf andere Regionen aus.

Atmosphärische Instabilität wurde an diesem Tag in weiten Teilen West- und Nordjapans beobachtet, als sich warme, feuchte Luft auf ein Tiefdruckgebiet zubewegte, das sich mit einer für die Jahreszeit ungewöhnlich kalten Luftmasse über dem japanischen Archipel bildete.

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen

Kommentare

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments