Anzeige
HomeNachrichten aus JapanTouristen müssen in Japan eine Maske tragen und eine Versicherung abschließen

Reisen werden vollständig aufgezeichnet

Touristen müssen in Japan eine Maske tragen und eine Versicherung abschließen

Ab dem 10. Juni dürfen Touristen wieder nach Japan einreisen, allerdings müssen sie eine Maske tragen und eine Versicherung abschließen, die im Falle einer Coronainfektion die medizinischen Kosten deckt.

Anzeige

Das Ministerium für Land, Infrastruktur, Verkehr und Tourismus hat zudem Richtlinien für Reisebüros und Hotels ausgearbeitet, bevor am Freitag Touristen aus 98 Ländern einreisen dürfen. Individualtourismus bleibt weiterhin ausgeschlossen, erlaubt sind nur Reisegruppen.

Touristen dürfen nicht an jeden Ort in Japan

„Das Verständnis der Richtlinien und ihre Einhaltung werden zu einer reibungslosen Wiederaufnahme des Einreiseverkehrs und seiner Ausweitung führen“, erklärte Minister Tetsuo Saito auf einer Pressekonferenz.

LESEN SIE AUCH:  Der Tourismus in Japan erholt sich langsam, die Branche ist aber nicht optimistisch

Reisebüros müssen die Zustimmung der Touristen einholen, dass sie sich an die Maßnahmen halten werden. Sollte eine Person gegen die Regeln verstoßen, erfolgt zwar keine Bestrafung, allerdings könnte die Reise dann beendet sein.

In den Richtlinien heißt es auch, dass die Reisebüros die Reiserouten so festlegen müssen, dass Gebiete, in denen es in der Regel großen Andrang gibt, gemieden werden. Zudem dürfen nur Orte besucht werden, die gründliche Infektionsmaßnahmen vorweisen können.

Anzeige

Während ihres Aufenthalts in Japan werden die Reisebüros Reiseteilnehmer, bei denen eine Infektion mit dem Coronavirus festgestellt wird, in medizinische Einrichtungen bringen und sie bis zu ihrer Ausreise betreuen. Außerdem werden sie die Teilnehmer auffordern, sie zu benachrichtigen, wenn bei ihnen innerhalb einer Woche nach ihrer Rückkehr eine Infektion mit dem neuen Coronavirus festgestellt wird.

Reisebüros müssen alles aufzeichnen

Die Agenturen müssen Aufzeichnungen über die Reisen führen, die auch die Orte beinhalten, die besucht worden sind und wo man in die öffentlichen Verkehrsmittel eingestiegen ist. So will das Ministerium sichergehen, dass enge Kontaktpersonen im Falle einer Infektion schnell isoliert werden können.

Japan hatte Ende Mai angefangen, die Wiederaufnahme des Tourismus mit kleinen Reisegruppen aus den USA, Australien, Singapur und Thailand zu testen. Die Reise einer Gruppe aus Thailand musste wegen einer Coronainfektion allerdings gestoppt werden.

Japan hat seine Einreisebeschränkungen für Ausländer nach und nach gelockert und angekündigt, die Einreise ähnlich wie die anderen G-7-Länder zu regeln, nachdem die Beschränkungen stark kritisiert wurden. Es wird allerdings noch eine Zeit dauern, bis der Individualtourismus wieder erlaubt wird.

Anzeige
Anzeige