Anzeige
HomeNachrichten aus JapanTouristikbranche in Japan sieht düsteren Zeiten entgegen

Tourismus ist völlig zusammengebrochen

Touristikbranche in Japan sieht düsteren Zeiten entgegen

Die neuen Zahlen der japanischen Regierung zum Tourismus zeigen, dass die Tourismusbranche in eine düstere Zukunft schaut.

Anzeige

Laut den Daten ist die Zahl der Touristen im März, die nach Japan eingereist sind, um 93 Prozent gegenüber dem Vorjahr gefallen.

Touristikbranche muss zum sechsten Mal in Folge einen Rückgang der Touristenzahlen hinnehmen

Insgesamt besuchten 193.700 Menschen aus dem Ausland im März Japan. Laut der Japan Tourism Agency, ein Rückgang zum sechsten Mal in Folge.

LESEN SIE AUCH:  Japan weitet Einreiseverbot aus und verschärft Reisewarnung

Durch die Coronavirus-Pandemie sank auch die Zahl der Japaner, die das Land verlassen haben, um 85,9 Prozent.

Anzeige

Die Zahl der Touristen aus China sanken um 98,5 Prozent (10.400 Menschen), aus Thailand kamen 98,1 Prozent weniger Menschen und aus Südkorea 97,1 Prozent weniger.

Im Februar verbot Japan die Einreise von Ausländern, die innerhalb von 14 Tagen in der chinesischen Provinz Hubei, in der die Stadt Wuhan liegt, die Einreise.

Einreiseverbot für Menschen aus 73 Ländern

Das Einreiseverbot wurde Anfang April auf insgesamt 73 Länder ausgedehnt, darunter auch die USA, Deutschland und Südkorea.

Die meisten Touristen, die im März Japan besuchten, kamen aus den USA mit 23.000 Menschen, was allerdings auch ein Rückgang von 87 Prozent bedeutet. Aus Vietnam besuchten 20.800 Menschen Japan.

Kyodo

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neuste Artikel