• News
Home News Toyota unter starker Kritik wegen sexistischem Tweet über Frauen
Anzeige

Toyota unter starker Kritik wegen sexistischem Tweet über Frauen

Der japanische Autohersteller Toyota wurde von einer Flut von Kritik überrollt, nachdem er in einem Tweet Frauen fragte, ob sie so schlecht hinter dem Steuer sind wie der Stereotyp besagt.

Der Autohersteller war gezwungen, den Tweet zu löschen und sich innerhalb weniger Stunden zu entschuldigen, nachdem er Empörung unter Frauen ausgelöst hatte, die die Frage als sexistisch betrachteten.

Der Beitrag, hochgeladen am Morgen des 1. März, lautete: „Hier ist eine Frage für weibliche Fahrer. Du bist doch nicht gut beim Autofahren, oder?“

Toyota Japan Frauenhass
Bild: Asahi shimbun

Der Autohersteller bat die Anhänger, aus vier Antworten zu wählen: „sehr schlecht“, „etwas schlecht“, „nichts von dem oben genannten“ und „bin sehr gut!“, in dieser Reihenfolge.

Aber Kritiker waren schnell dabei, die Wortwahl der Frage in den sozialen Netzwerkdiensten zu kritisieren.

„Was soll mit „Doch schlecht“ gemeint sein?“, fragte ein Poster. „Schaut die Firma auf weibliche Fahrer herab?“

Unter anderem wurde Toyota gefragt: „Gibt es etwa Unterschiede in den Fahrfähigkeiten zwischen Männern und Frauen?“

Eine japanische Frau schrieb: „Seitdem ich mein Führerschein bekommen habe, habe ich eine gute Fahrleistung erwiesen. Es macht mich traurig zu wissen, dass ein Autohersteller davon ausgeht, dass Frauen schlecht im Fahren sind.“

Ein anderer kommentierte: „Keine weibliche Fahrerin, die ich kenne, hatten jemals einen Unfall und sie fahren gut.“

Toyota versucht sich zu entschuldigen

Im Angesicht dieser Kritik gab Toyota einen neuen Tweet um 15:40 Uhr an demselben Tag raus: „Es tut uns zutiefst leid, dass viele Menschen sich mit unserer Beschreibung unwohl fühlen, die so klang, als wären die Fahrfähigkeiten von Frauen nicht so gut wie die von Männern.“

Keiko Ihara, eine Rennfahrerin und externes Vorstandsmitglied von Nissan Motor Co., sagte, dass der ursprüngliche Tweet nach Vorurteilen gegen Frauen stank. Eben weil er den Ausdruck „doch schlecht bist“ benutzte, sowie die Auflistung von Antworten, die mit „sehr schlecht“ und „etwas schlecht“ begann. Das machte den Eindruck, als ob das die wahrscheinlichste Antwort ist.

„Ob jemand gut im Fahren ist oder nicht, hat nichts mit dem Geschlecht zu tun“, sagte sie.

Es ist noch immer nicht klar, was Toyota mit diesem Tweet erreichen wollte. Vielleicht wollten sie ja ihren fahrerlosen Automobilservice damit bewerben. Dennoch ist klar, dass sie schnellstmöglich ihre Marketingstrategie überarbeiten müssen, wenn sie nicht alle Frauen als Kunden komplett verlieren möchten.

Quelle: Asahi Shimbun

Unser Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück