Stats

Anzeige
Home News Trump will US-japanischen Sicherheitsvertrag ändern

Trump will US-japanischen Sicherheitsvertrag ändern

Vertrag soll geändert werden

US-Präsident Donald Trump sagte gestern in einem Gespräch mit dem japanischen Premierminister Shinzo Abe, dass der Sicherheitsvertrag zwischen beiden Ländern geändert werden muss und wiederholte seine Kritik, dass der Vertrag unfair ist.

Trump sagte, dass er nicht vorhabe aus dem Vertrag auszutreten, er ist aber der Meinung, dass der Vertrag die USA zu sehr belaste.

„Ich habe ihm gesagt, wir müssen es ändern“, so Trump auf einer Pressekonferenz nach dem G20-Gipfel. „Ich sagte, sie mal, wenn jemand Japan angreift, helfen wir euch und wir kämpfen wirklich mit vollem Einsatz. Wenn jemand die Vereinigten Staaten angreifen sollte, müsst ihr das nicht tun. Das ist unfair.“

Japan verpflichtet auf Angriffskriege zu verzichten

Der Sicherheitsvertrag, den beide Länder nach dem Zweiten Weltkrieg geschlossen haben, verpflichtet die USA dazu, Japan zu verteidigen. Im Gegenzug garantiert Japan, dass das Land keinen Angriffskrieg führen wird. Außerdem stellt Japan Land für Militärstützpunkte zur Verfügung.

Sollte der Sicherheitsvertrag aufgelöst werden, könnte China seine Macht in Asien ausbauen, da die USA dann einen großen Teil ihrer Truppen abziehen würden. Zusätzlich müsste Japan sich neue Verbündete suchen.

Experten gehen allerdings davon aus, dass Trump den Vertrag als Druckmittel benutzen will, um für die bald beginnenden Handelsgespräche zwischen beiden Ländern ein Druckmittel zu haben.

Japan hatte bereits im Vorfeld dieser Gespräche Forderungen nach besseren Bedingungen für US-Produkte auf dem japanischen Markt scharf zurückgewiesen.

Nicht die erste Kritik von Trump in Bezug auf den Sicherheitsvertrag

Trump kritisierte den Sicherheitsvertrag bereits öfters, in seinem Wahlkampf zum US-Präsidenten sagte er, dass Japan die USA nur ausnutze. Auch im Vorfeld des G20-Gipfels hatte Trump bereits erwähnt, dass der Vertrag überarbeitet werden müsse.

Dass die USA aus dem Vertrag aussteigen, dürfte angesichts des Handelsstreits mit China allerdings sehr unwahrscheinlich sein.

Quelle: MA, JT

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here