Anzeige
HomeNachrichten aus JapanUmfragewerte für Japans Premierminister erreichen neues Tief

Unzufriedenheit über die Olympischen Spiele und die Corona-Maßnahmen

Umfragewerte für Japans Premierminister erreichen neues Tief

Kyodo: Kurz vor Beginn der Olympischen Spiele haben die Umfragewerte des japanischen Premierministers einen neuen Tiefstand erreicht.

Anzeige

Laut einer landesweiten Telefonumfrage der Nachrichtenagentur Kyodo ist die Zustimmung auf 35,9 Prozent gefallen, der tiefste Stand seit seinem Amtsantritt. Die Ablehnung ist mittlerweile auf 49,8 Prozent gestiegen.

Umfragewerte drücken Unzufriedenheit der Menschen in Japan aus

Die schlechten Umfragewerte zeigen die Unzufriedenheit der Menschen über die Entscheidung des Premierministers, die Olympischen Spiele trotz steigender Infektionszahlen abzuhalten.

In der letzten Umfrage lag die Zustimmung noch bei 44,0 Prozent, die Ablehnung lag bei 42,2 Prozent.

LESEN SIE AUCH:  Japans Premierminister zeigt seine Absicht für eine weitere Amtszeit zu kandidieren

In der zweitägigen Umfrage gaben 87 Prozent der Befragten an, dass sie sich Sorgen wegen der Olympischen Spiele machen, da sie befürchten, dass so das Coronavirus sich wieder schneller in Japan ausbreiten wird. 67,9 Prozent bezweifelten die Effektivität der Corona-Maßnahmen in Tokyo.

Rücktritt von Minister Nishimura gefordert

Anzeige

An das Chaos durch den Plan der Regierung, eine schriftliche Erklärung von Spirituosenhändlern zu verlangen, dass sie keinen Alkohol an Bars und Restaurants in Gebieten verkaufen, die unter Ausnahmezustand stehen, gaben 72,3 Prozent Premierminister Yoshihide Suga die Schuld.

26,1 Prozent sind der Meinung, dass Minister Yasutoshi Nishimura, der diese Idee hatte, zurücktreten sollte.

Zwar hatte die japanische Regierung den Plan schnell wieder aufgegeben, allerdings hatten einige Präfekturen bereits damit begonnen, eine Erklärung zu verlangen.

Anzeige
Anzeige