Anzeige
HomeNachrichten aus JapanUmweltCosplayer aus Japan setzen sich für weniger Müll in den Meeren ein

"Cosplay de Umigomi" Zero präsentieren sich immer wieder auf großen Veranstaltungen

Cosplayer aus Japan setzen sich für weniger Müll in den Meeren ein

Anfang August fand in Nagoya (Präfektur Aichi) die World Cosplay Summit 2021 statt, die auch online übertragen wurde. Während sich dort die besten Kostüm-Designer präsentierten, sorgte eine Fan-Vereinigung für Aufsehen.

Anzeige

Das Projekt Cosplay de Umigomi Zero setzt sich für die Verringerung von Meeresmüll ein, den in Japan gibt es dafür mit „Umigomi“ ein eigenes Wort. In Zusammenarbeit mit der Nippon Foundation stellte die Vereinigung dort ihr erstes Projekt vor, das sich auf die Stände der Halbinsel Chita (Präfektur Nagoya) konzentriert und im September 2021 starten soll.

Cosplay-Organisation säubert Strand
Chita macht den Anfang Bild: Cosplay de Umigomi Zero

CHANGE FOR THE BLUE

Zusammen mit fünf Städten und Gemeinden (Handa, Tokoname, Tokai, Obu, Chita, Agui, Higashiura, Minamichita, Mihama und Taketoyo) will man starten, um die Aktion anschließend überall im Land zu etablieren. Die Aktion gehört zum „Ocean and Japan Project – CHANGE FOR THE BLUE“ der Nippon Foundation, das sich gegen Meeresmüll einsetzt.

LESEN SIE AUCH:  Japan plant Karte über Plastikmüll im Meer zu erstellen

Etwa 80 Prozent der Abfälle gelangen über Flüsse in die Meere. Ist der Müll dort erst einmal angekommen, lässt er sich nur schwer einsammeln. Bei einer Untersuchung 2015 kam heraus, dass viel Meeresmüll von der Halbinsel Chita ins Meer gelangt. Für Cosplayer gehört es zum guten Ton, die Orte ihrer Foto-Shootings hinterher wieder herzurichten, weswegen auch anfallender Müll aufgesammelt wird.

Cosplayer wollen überall in Japan aufräumen

Das Projekt ruft Cosplayer auf weiterzugehen und gemeinsam in Einrichtungen in Meeresnähe, Stände oder lokale Einrichtungen zu säubern. Die Teilnehmer der Aktion stellen anschließend Bilder der von ihnen gesäuberten Gebiete in die sozialen Netzwerke, sodass diese weiter bekannt werden.

Anzeige

Auf der World Cosplay Summit 2021 wurde offiziell der Beginn der ersten Säuberung verkündet und gleichzeitig weitere ähnliche Aktionen angekündigt. Man wolle zusammen mit lokalen Behörden und Organisationen möglichst viel Müll einsammeln und damit verhindern, dass dieser ins Meer gelangt. Jedes Jahr werden etwa acht Millionen Tonnen Müll ins Meer gespült. Bis 2050 wird das Gewicht des Abfalls, das der im Meer lebenden Fische überschreiten.

Meeresmüll-Aktion
Müll in den Meeres wird immer mehr Bild: Cosplay de Umigomi Zero
Anzeige
Anzeige