Anzeige
HomeNachrichten aus JapanUmweltDosen aus Aluminium ersetzen in Japan langsam die aus Plastik

Dosen aus Aluminium ersetzen in Japan langsam die aus Plastik

Immer mehr Getränkehersteller in Japan sind dazu übergegangen, Plastik durch Aluminium zu ersetzten, um den Plastikabfall zu reduzieren.

Anzeige

Darunter auch der Hersteller Ryohin Keikaku, der alle seine Getränke mittlerweile in Aluminiumdosen anbietet. Laut des Unternehmens ist seitdem die Recyclingquote deutlich gestiegen.

Aluminium besser recycelbar

Nach Angaben der Japan Aluminium Association und des Council for PET Bottle Recyling, liegt die Quote bei Aluminiumdosen bei 71,0 Prozent und bei Plastikflaschen bei 24,3 Prozent.

Das Material von Plastikflaschen wird nach mehrmaligen Recycling immer schwächer, im Gegensatz zu Aluminiumdosen, die zudem den Inhalt besser vor Lichteinwirkung schützen.

LESEN SIE AUCH:  Japan sagt Plastik den Kampf an

Durch die Umstellung auf Aluminiumdosen wurde das Verfallsdatum für Erfrischungsgetränke nach Angaben des Ryohin Keikaku um 90 Tage auf 270 Tage verlängert. Die Verpackungen wurden neu gestaltet und enthalten Abbildungen und verschiedene Farben, um den Inhalt der Getränke anzuzeigen, der in durchsichtigen Plastikflaschen sichtbar ist.

Forderung seitens der Industrie

Anzeige

Auch andere Hersteller haben ihre Verpackung umgestellt, etwa die Dydo Group Holding, die fast alle Produkte mittlerweile umgestellt hat. Damit ging das Unternehmen auf Hersteller von Automaten ein, die diesen Schritt gefordert haben.

Coca-Cola hat bereits im Herbst seine alkoholischen Getränke auf Aluminiumdosen umgestellt.

„Aluminium gewinnt in Japan an Dynamik“, so Yoshihiko Kimura, Leiter der Japan Aluminium Association.

Seit Juli hat der Verband damit begonnen, Informationen über Aluminiumdosen über ihre Accounts in den sozialen Netzwerken zu verbreiten, und plant, noch in diesem Jahr einen Kunstwettbewerb  zu veranstalten, um das Bewusstsein zu schärfen.

Anzeige
Anzeige