Stats

Anzeige
Home News Umwelt Japans Stahlindustrie will bereits 2050 Klimaneutral sein

Erreichen des Ziels ist unwahrscheinlich

Japans Stahlindustrie will bereits 2050 Klimaneutral sein

Japans Stahlindustrie hatte sich eigentlich zum Ziel gemacht, bis 2100 Klimaneutral zu arbeiten. Das Ziel wurde nun allerdings auf das Jahr 2050 vorverlegt.

Das Ziel entspricht damit den Vorstellungen von Japans Premierminister, der versprochen hat, dass Japan zu dieser Zeit CO2-neutral sein soll.

Ziel der Stahlindustrie kaum erreichbar

Die Japan Iron and Steel Federation (JISF) schreibt in einer Erklärung vom 15. Februar: „Wir stimmen der Regierungspolitik überein, bis 2050 kohlenstoffneutral zu werden und werden die Herausforderung offensiv annehmen.“

Mehr zum Thema:  Japanische Unternehmen ergreifen Maßnahmen zur Erreichung der Klimaziele 2050

Allerdings hat die JIFS praktisch die gleichen Maßnahmen zur Reduzierung der CO2-Emissionen angekündigt, wie sie es bereits bei der Festlegung des Ziels bis 2100 gemacht hat. Daher scheint es unwahrscheinlich, dass das neu gesteckte Ziel erreicht wird.

Die Stahlindustrie ist für 14 Prozent aller CO2-Emissionen in Japan verantwortlich und damit der größte Emittent der verarbeitenden Industrie des Landes.

Um das Ziel zu erreichen, wäre es notwendig den Koks, der bei der Eisenherstellung verwendet wird, durch Wasserstoff zu ersetzten.

Kobe Steel Ltd. gab am 16. Februar bekannt, dass es die CO2-Emissionen durch den Einsatz von weniger Koks in einem Experiment zur Eisenherstellung erfolgreich um etwa 20 Prozent reduziert hat.

Trotzdem bleibt das Ziel von Null-Emissionen eine hohe Hürde für die Stahlindustrie.

Technologie ist noch nicht so weit

Daher gibt auch die JISF zu, dass es schwierig sein wird, das selbst gesteckte Ziel bis 2050 zu erreichen.

Zunächst muss die Technologie der Eisenherstellung mit Wasserstoff entwickelt werden, zusammen mit der Beschaffung einer großen Menge an billigem Wasserstoff und Strom.

Masaaki Izumiyama, ein Mitglied der JISF und Direktor der Umweltabteilung der Nippon Steel Corp., sagte über die Herstellung von Eisen mit Wasserstoff: „Es gibt keine Grundlage, selbst jetzt nicht, wo die Menschheit vor hohen Hürden steht.“

Ein Mitarbeiter eines Stahlherstellers sagte zum Ziel: „Niemand in der Stahlindustrie glaubt, dass wir das Ziel von null Emissionen bis zum Jahr 2050 erreichen werden.“

Das japanische Umweltministerium will noch in diesem Monat mit den Stahlproduzenten zusammensetzen und die Probleme besprechen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren