Stats

Anzeige
Home News Umwelt Korallenriff in Japan wächst wieder an

Korallenfressender Seestern bekämpft

Korallenriff in Japan wächst wieder an

Korallen und Korallenriffe haben in der Natur eine besondere Bedeutung und sind sehr wichtig. Leider sind sie auch sehr empfindlich und werden schnell zerstört. Es gibt nur noch wenige große Korallenriffe auf der Welt und die meisten sind bedroht.

Umso erfreulicher ist es, was der Unterwasserfotograf Kazushige Horiguchi in den Gewässern vor der Insel Ishigakijima vorfand: Seit 2019 tauchte er dort mehrmals und machte Bilder von den Korallen, die nun eine wesentlich größere Ausdehnung haben als zuvor. tauchte, sah er, dass ein „Wunder“ geschehen war.

Korallen werden wiederbelebt

Die Korallen strotzen dabei nur so vor Leben. „Ich konnte die Vitalität der Korallen spüren“, sagte der 34 Jahre alte Horiguchi, der am 20. Januar in die Gewässer tauchte.

LESEN SIE AUCH:  Japan: Drohnenuntersuchung bestätigt Korallenbleiche

Horiguchi hat mehr als 10 Jahre damit verbracht, Bilder von Korallen in Japan zu machen. Er sagte, dass er an den meisten Orten, die er besucht hat, Seegras und Korallenriffe schwinden und andere lokale Arten verschwinden gesehen hat.

Aber er hatte von einem lokalen Führer in der Sakieda-Bucht gehört, dass die Korallen dort auf wundersame Weise wiederbelebt wurden.

Jagd auf Seesterne hilft Korallen

Einem Experten zufolge hat die Jagd auf Dornenkronenseesterne dazu beigetragen, einen Teil des Korallenriffs wiederherzustellen, das durch Umweltveränderungen zerstört worden war.

Takashi Nakamura, ein außerordentlicher Professor an der Universität der Ryukyus, führte die Rückkehr auf lokale Aktivitäten zur Entfernung der korallenfressenden Seesterne zurück.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„Es ist ein extrem seltener Fall, da viele Korallen vom Verlust bedroht sind“, sagte Nakamura, der die Korallenriffe im Meer vor den Ryukyu-Inseln erforscht, die südwestlich der japanischen Hauptinseln liegen und die Präfektur Okinawa bilden. „Es ist wichtig, die wiederbelebten Korallen so gesund wie möglich zu erhalten.“

Verschiedene Faktoren sorgen für Wiederaufleben

Die Korallen im Meer vor dem Bezirk Yaeyama, zu dem auch die Insel Ishigakijima gehört, haben den Zyklus von Absterben und Wiederaufleben mehrmals wiederholt. Das geht aus einem Bericht, der vom Biodiversitätszentrum des Umweltministeriums in Japan aus Erhebungen über Korallenriffe an etwa 1.000 Überwachungsstellen im ganzen Land zusammengestellt wurde, hervor.

Zu den Faktoren, die in dem Bericht genannt werden, gehören ein Ausbruch des korallenfressenden Seesterns, steigende Meerestemperaturen, das Abfließen von roter Erde aus Entwicklungsprojekten an Land und die Einleitung von unzureichend aufbereiteten Abwässern sowie von Abwässern aus der Landwirtschaft und der Landwirtschaft.

Freiwillige nahmen Kampf gegen Seesterne auf

Die Zahl der Dornenkronenseesterne im Meer vor der Insel begann vor allem um 2001 herum anzusteigen, und die Vermehrung erreichte ihren Höhepunkt zwischen 2010 und 2011.

Freiwillige haben hart daran gearbeitet, die Anzahl der Dornenkronen-Seesterne in diesem Gebiet zu reduzieren, um die Korallen zu retten. Die Stadtregierung von Ishigaki nutzte auch Subventionen der Zentralregierung, um die Jagd auf Dornenkronen-Seesternchen an die Yaeyama Diving Association und andere zwischen den Geschäftsjahren 2014 und 2016 zu vergeben.

Anzeige
Anzeige