Anzeige
HomeNewsUmweltRestaurantsbetreiber setzt auf MSC zertifizierten Bonito

Als erstes Unternehmen in Japan

Restaurantsbetreiber setzt auf MSC zertifizierten Bonito

Bonito ist eine der wichtigsten Zutaten der japanischen Küche (Washoku) und eine der Hauptzutaten für Dashi. Der Restaurantbetreiber in Japan hat nun damit begonnen MSC zertifizierte Flocken zu verarbeiten, um die kulinarische Kultur des Landes,  und dabei die Fischressourcen, zu erhalten.

Das Unternehmen Kijima bietet die zertifizierte Zutat in allen seinen sechs Restaurants in speziellen Gerichten an.

Bonito durch den Anstieg des Verbrauchs von Meeresfrüchten bedroht

Der Bonito wird von Yamaki produziert, ein Unternehmen, dessen Fangmethoden und das Management seiner Lieferketten 2019 die Zertifizierung des Marine Stewardship Council erhielt.

Washoku, die traditionelle japanische Küche, wurde 2013 in die Liste des immateriellen Kulturerbes der U.N. Educational, Scientific and Cultural Organization aufgenommen.

LESEN SIE AUCH:  Japans Regierung sieht Klimawandel als Faktor für die Probleme der Fischerei

Da der weltweite Verbrauch von Meeresfrüchten immer weiter steigt, waren laut der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen etwa 30 Prozent der Ressourcen 2017 überfischt.

Auch die Fänge für Bonito sind in den letzten Jahren in Japan rund auf 3 Millionen Tonnen gestiegen.

Zertifizierte Produkte nur begrenzt verfügbar

Die MSC-zertifizierten Bonitos von Yamaki werden mit einer umweltfreundlichen Angelmethode gefangen, bei der große Mittelwasserfische einzeln gefangen werden, anstatt wie üblich mit Netzen.

Allerdings führt diese Fangmethode auch dazu, dass die MSC zertifizierten Flocken von Yamaki nur begrenzt verfügbar sind. Zudem müssen auch die Restaurants zertifiziert sein, was nur wenige in Japan sind.

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen