Anzeige
HomeNachrichten aus JapanUmweltSportmode-Produzent stellt Masken aus recycelten Bioabfällen her

Zusammen mit Sony werden die Reste zu Gewebe verarbeitet

Sportmode-Produzent stellt Masken aus recycelten Bioabfällen her

Das japanische Label Mizuno ist für hochwertige Sportausrüstung in Japan bekannt. Jetzt stellte das Unternehmen Gesichtsmasken aus Triporous vor. Dabei handelt es sich um ein nachhaltiges hochwertiges Material, das von der Sony Group entwickelt wurde. Überschüssige Biomasse in Form von Reis-Hülsen stellt die Basis des Stoffes dar.

Anzeige

Die neuen „Mizuno Mouth Cover“ sind sowohl stylish als auch nachhaltig und werden online auch über die Grenzen Japans hinaus verkauft. Die Masken aus Triporous sind Teil einer dritten Produktreihe, die das Label im Rahmen des Projektes „[EM] SELECTION“ auf den Markt bringt. EM steht sowohl für „Experience the Extreme“ („Erlebe das Extreme“) und „Experimental Mizuno“ („Mizuno Experimentiert“).

Statt Sport-Kleidung Masken

Die Projektreihe wurde letztes Jahr ins Leben gerufen, um die Menschen mit Technologie vertraut zu machen, die nicht nur den Sport kultiviert, sondern ihn auch an einen modernen nachhaltigen Lebensstil anpasst.

LESEN SIE AUCH:  Japanischer Minister wegen sinkender Zahl an Maskenträgern besorgt

Um das Thema Nachhaltigkeit noch weiter hervorzuheben, hat sich Mizuno mit Sony zusammengetan, um neue Masken aus Triporous-Gewebe zu entwickeln. Die neuen Masken sind nicht nur besonders nachhaltig, sondern haben auch einen positiven Effekt gegen die Hauptkomponenten, die für Schweiß-Geruch zuständig sind.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Anzeige

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Inhalt laden

Weitere Kollektionen sind in Planung

Mizuno verwendet das nachhaltige Gewebe für die vordere Schicht des Mundschutzes, während die hintere Schicht aus hochelastischem Stretch-Material besteht, die Mizuno für Trikots verwendet. Das Material wird normalerweise für Badeanzüge oder Bekleidung für Leichtathleten genutzt.

Anzeige

Bereits im Mai 2021 brachte das Unternehmen Masken mit diesem Material auf den Markt. Die neue Produktreihe verbindet das Fachwissen von Mizuno und Sony, was Materialien und Designs angeht, mit den aktuellen Erfordernissen der Zeit.

Für die erste Kollektion wurden insgesamt 1.000 Masken aus dem neuen Material hergestellt, die bereits in den Handel kamen und reizenden Absatz fanden. Diese waren in einer kleinen, mittleren und großen Version erhältlich, wobei alle Größen 1.760 Yen (circa 13 Euro) kosten. In Japan wurden die Masken sowohl online als auch in den Shops angeboten, die Produkte von Mizuno verkauften. Mittlerweile ist die erste Kollektion vollständig ausverkauft, an einer Nachproduktion wird aber gearbeitet.

Sport-Materialien werden zu Masken-Stoffen
Nachhaltige Maske aus Sport-Material Bild: Mizuno
Anzeige
Anzeige