Anzeige
HomeNachrichten aus JapanUmweltTotoro-Wald in Saitama soll zum Naturschutzgebiet erklärt werden

Circa 7.000 Bäume sollen dauerhaft geschützt werden

Totoro-Wald in Saitama soll zum Naturschutzgebiet erklärt werden

Verschiedene Orte in Japan finden sich in Anime und Manga wieder und werden deswegen zu Pilgerorten für die Fans der Reihen. Eine sehr idyllisch gelegene Landschaft mit einem Waldgebiet diente zum Beispiel als Vorlage für „Mein Nachbar Totoro“. Ghibli-Regisseur Hayao Miyazaki ließ sich von Wäldern nahe der Stadt Tokorozawa (Präfektur Saitama) für das Setting seiner Geschichte inspirieren.

Anzeige

Hayao Miyazaki ging damals selbst durch das Gebiet Tokoroawa-Kaminoyama spazieren gegangen und sammelte Ideen für die Landschaften in seinem Anime. 1988 veröffentlichte das Studio Ghibli „Mein Nachbar Totoro“ und feierte damit in Japan große Erfolge.

Totoro-Wald soll erhalten bleiben

Damit endet die Verbindung zu Saitama aber nicht. Seit 1970 lebte Miyazaki selbst in Tokorozawa und verschrieb sich bereits damals der Bewahrung der Natur in der Gegend. Sein persönliches Anliegen brachte er immer wieder ins Gespräch.

LESEN SIE AUCH:  Totoro-Höhle in Aomori wird zum Touristen-Geheimtipp

Durch seine Geduld hatte Miyazaki bei der Stadtverwaltung damit endlich Erfolg. 2018 ging er mit dem Bürgermeister von Tokorozawa spazieren und erinnerte ihn nachdrücklich daran, dass in diesem Gebiet Totoro geboren wurden. Gerade wegen dieser Nähe fühle sich der Regisseur für das Gebiet und vor allem die dortige Natur mitverantwortlich. Dieser Gedanke legte den Grundstein für eine Idee, die mittlerweile zum Tokorozawa-Projekt herangewachsen ist.

Ghibli beteiligt sich am Erhalt des Waldes

Etwa 3,5 Hektar Land in der Gegend Kaminoyama soll auf lange Sicht erhalten bleiben und in eine geschützte Grünfläche umgewandelt werden. Die derzeitigen Besitzer der Ländereien haben sich bereit erklärt, diese für 2,6 Milliarden Yen (circa 18 Millionen Euro) an die Stadt zu verkaufen. Damit würden dann rund 7.000 Bäume unter Schutz gestellt werden können.

Anzeige

Einen Teil der Geldmittel kommen aus staatlichen Fonds, durch eine Crowdfunding-Kampagne will das Studio Ghibli selbst einen Teil der Ausgaben beisteuern. Dafür stellt das Studio Ghibli fünf Hintergrund-Grafiken aus Mein Nachbar Totoro zur Verfügung. Diese diesen als Vorlage für hochwertige Reproduktionen.

Insgesamt entstehen Sätze, bestehend aus fünf gerahmten Gemälden im Format A4. Gegen eine Spende von 25.000 Yen (etwa 175 Euro) kann sich jeder einen solchen Satz sichern. Sowohl die Bewohner Tokorozawas als auch alle Ghibli und Natur-Fans sind aufgerufen, sich an der Aktion zu beteiligen. Erst einmal werden 1.000 der Sets zur Verfügung gestellt. Bei Bedarf würde man aber nachdrucken lassen. Die Aktion soll bis September 2022 laufen.

Hintergrund aus Mein Nachbar Totoro
Hintergrund aus „Mein Nachbar Totoro“ Bild: Studio Ghibli
Anzeige
Anzeige