Stats

Anzeige
Home News Unterhaltung Aufräumexpertin Marie Kondo eröffnet Onlineshop und erntet Kritik dafür

Shop bietet neben nützlichen Sachen ebenfalls Dekoartikel

Aufräumexpertin Marie Kondo eröffnet Onlineshop und erntet Kritik dafür

Spätestens seit ihrer eigenen Netflixserie ist Marie Kondo weltweit als Aufräumexpertin bekannt. Die Japanerin zeigte Menschen weltweit, wie sie ihre Wohnungen am besten aufräumen und so ebenfalls etwas Ordnung in ihr Leben bringen. Nun eröffnete Kondo einen eigenen Onlineshop, der allerdings für viel Kritik sorgt.

Der Onlineshop trägt den Namen KonMari und spielt damit direkt auf ihre Aufräumtechnik mit demselben Namen an. Neben ihren Büchern gibt es dabei jedoch viel mehr zu kaufen. Unter anderem gibt es Geschirr, Besteck, Dinge zum Organisieren, Sachen für das Badezimmer, Aromatherapie und eine Menge Dekoartikel. Das Angebot verwirrt jedoch einige Personen und sorgt für Kritik.

Dinge sollen Freude machen

Die Produkte werden nämlich als „tidy-chic“ angeboten. Einige wirken jedoch mehr wie nutzlose Staubfänger, wie Kristalle mit Stimmgabeln, was zum starken Kontrast mit der Philosophie von Kondo steht. Laut ihr sollen Menschen nämlich nur das behalten, was sie wirklich brauchen und was sie glücklich macht. Nutzloser Schnickschnack scheint da nicht ganz reinzupassen. Dazu kommt, dass viele die Preise für einige Produkte doch etwas unverschämt finden.

Mehr zum Thema:
Netflix-Serie von Japans Ordnungsexpertin Marie Kondo für zwei Emmys nominiert

Online machten sich deswegen viele über den Shop lustig oder kritisierten ihn. Einige wiesen darauf hin, dass wenn sie die Dinge kaufen würden und dann aufräumen sollen, dass sie die Sachen wohl als erstes aussortieren würden. Andere bemerkten, dass es sich mehr so anfühlt, als ob Kondo schnelles Geld machen will. Es handelt sich bei den Dingen nämlich nur um Empfehlungen von ihr, die sie glücklich machen und keine Sachen, die sie selbst entworfen oder produziert hat.

Allerdings gab es ebenfalls Menschen, die Kondo verteidigten. Sie wiesen daraufhin, dass die KonMair-Methode nicht Minimalismus bedeute und keine Deko erlaube. Es geht darum, dass Sachen Freude machen sollen. Wenn Menschen also glücklich sind, wenn sie Kristalle oder merkwürdige Vasen in der Wohnung stehen habe, dann ist das ganz im Sinne der Aufräumexpertin. Stattdessen sollen Menschen lieber alles organisiert halten, sodass es ordentlich aussieht. Sammler und Dekofans können demnach weiterhin ihrer Leidenschaft nachgehen.

Tatsächlich weist der Shop selbst darauf hin, um was es eigentlich geht. Auf der Startseite steht, dass Kondos Aufräummethode nichts mit Wegwerfen zu tun hat. Es geht darum sensibler festzustellen, was einem Freude macht. Sobald komplett aufgeräumt ist, heißt der Raum bedeutsame Objekte, Menschen und Erfahrungen im Leben willkommen. Menschen sollen demnach nur die Dinge im Shop kaufen, wenn sie ihnen wirklich Freude machen und am besten, wenn schon aufgeräumt ist.

KY, Twitter

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige