Anzeige
HomeNachrichten aus JapanUnterhaltungBijomen sammeln Geld für mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Es soll das letzte große Projekt der außergewöhnlichen Idole werden

Bijomen sammeln Geld für mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Anfang Oktober 2013 starben der Komiker, Sänger und Synchronsprecher Yakkun Sakurazuka und sein Manager bei einem Verkehrsunfall auf einer Schnellstraße auf dem Weg zu einem Konzert. Das männliche Idol war als Comedian sehr beliebt, weil er in Schulmädchen-Uniform mit einem Bambus-Schwert seine Auftritte absolvierte. Gleichzeitig brachte er 7 Alben als Sänger heraus.

Anzeige

Internale Bekanntheit erlangte er mit der Gründung der Bijomen, eine Band, deren Mitglieder alle als Mädchen verkleidet auftreten. Anlässlich des achten Todestages von Yakkun hat das Label SPIKe, das vorrangig in der Kansai-Region Musik produziert, eine Wohltätigkeitsaktion gestartet. Als Teil der Kampagne können die Fans spezielle Bijomen-Artikel erwerben. Der Erlös fließt in Projekte, die sich für mehr Sicherheit im Straßenverkehr einsetzen und damit Unfällen vorbeugen. Auch Projekte, die Unfallstellen wieder herrichtet, sollen unterstützt werden.

In Erinnerung an einen lieben Freund

Das „Japan NFT LIVE Performance Festival 2021“ gehört ebenfalls zur Kampagne und fand Mitte Oktober statt. Zu den Fan-Artikeln gehören Fotos, CDs und Videos. Die Mitglieder der Bijomen hoffen, dass die Aktion dazu beträgt, die Erinnerung an Yakkun am Leben zu erhalten. Das Merchandise wird in limitierten Paketen verkauft, die zwischen 3.000 Yen und 10.000 Yen kosten (circa 22,50 bis 75 Euro). Je höher der Preis, desto weniger davon wird es geben. Ob das Angebot, das ab Dezember erhältlich ist, auch international gilt, wird aktuell nicht geprüft.

LESEN SIE AUCH:  Neue Idolgruppe soll Mütter bei der Kindererziehung unterstützen

In einem Video auf dem YouTube-Channel von Iori-dono können die Fans einen ersten Eindruck von der Aktion für einen sichereren Straßenverkehr bekommen. 2010 starteten die Bijomen ihre Karriere als Band. Iori-dono am Bass, Toru-Ch am Keyboard, Nacchi an der Gitarre und RUI am Schlagzeug. Die Leitung übernahm Yakkun Sakurazuka, der die andere Idole durch ein Casting-Projekt fand.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Anzeige

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Inhalt laden

Bijomen wollen Straßenverkehr sicherer machen

Bereits 2013 verließ RUI die Gruppe wieder. Der Debüt-Song „Koi no Metamorphose“ entstand in Zusammenarbeit mit Toshihiko Takamizawa und schaffte es auf den zweiten Platz der Musik-Charts. Ein Cover von SHAZNAs Song „Melty Love“ entwickelte sich in Japan als Klingelton zum Hit. Ebenfalls 2013 nahm die Band an einem großen Japan-Event in Paris teil, wo sie erste internationale Erfolge feierte. Bijomen wollten geraden anfangen in Japan durchzustarten, als durch den Tod Yakkuns und des Managers diese Pläne zunichtegemacht wurden.

Anzeige

Im April 2014 gab die Band ein Gedenkkonzert in Asakasa, zu dem fast 1.000 Fans und Unterstützer kamen. Im Zuge eines anschließenden Vorsingens sucht die Band nach einem neuen Sänger, den sie mit Tsubasa fand. Mit neuem Elan tourte die Gruppe wieder durch Japan und weitere Länder. Im Mai 2016 gaben sie allerdings ihr bisher letztes Konzert vor Publikum.

Bijomen kämpfen für sicheren Straßenverkehr
Außergewöhnliche Idole Bild: Bijomen
Anzeige
Anzeige