Stats

Anzeige
Home News Unterhaltung Fuji Rock Musikfestival wurde abgesagt

Absage wegen Reiseverbot

Fuji Rock Musikfestival wurde abgesagt

Das Fuji Rock Musikfestival wurde zum ersten Mal in seiner 24-jährigen Geschichte abgesagt.

Die Organisatoren gaben die Absage am 5. Juni bekannt und gaben an, dass man nach Wegen gesucht habe, Musiker aus dem Ausland nach Japan zu bringen.

Einreiseverbot verhindert Einreise

Da für 111 Länder allerdings ein Einreiseverbot nach Japan besteht, ist es den Veranstaltern nicht möglich, Musiker aus anderen Ländern ins Land zu holen. Daher wurde beschlossen die Veranstaltung auf August 2021 zu verschieben. Ticketbesitzer können die Tickets im nächsten Jahr nutzen oder erhalten eine Rückerstattung.

Lesen sie auch:
Großes "Gundam"-Event in Yokohama abgesagt

Beim Fuji Rock, das zwischen dem 21. und 23. August in Yuzawa in der Präfektur Niigata stattfinden sollte, wollten mehr als 60 Künstler auftreten, darunter den amerikanischen Singer-Songwriter Jackson Browne und die Rockband The Strokes.

Nach der Absage des Rock in Japan Festivals Mitte Mai und der Verschiebung von Summer Sonic, die ursprünglich für August geplant war, hatten viele Musikfans die Befürchtung geäußert, dass auch das Fuji Rock abgesagt wird.

Regierung wollte Beschränkungen lockern

Am 25. Mai kündigte die Regierung an, die Beschränkungen für Veranstaltungen zu lockern und erteilte ab August die Erlaubnis, unter bestimmten Bedingungen Festivals außerhalb der Stadt abzuhalten, z.B. wenn die Teilnehmer einen Abstand von 2 Metern voneinander einhalten.

Fuji Rock wurde 1997 gegründet und gilt als wegweisendes japanisches Rockfestival. Im vergangenen Jahr waren rund 130.000 Fans anwesend. Im Laufe der Jahre wurden Auftritte von weltweit bekannten Musikern wie Eminem und Neil Young aufgeführt. Der Nobelpreisträger für Literatur, Bob Dylan, leitete das Festival 2018.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige