Anzeige
HomeNachrichten aus JapanUnterhaltungGirls und Panzer bringt Angel-Festival in Ibaraki Besucherrekord

Ein Event zusammen mit gutem Essen mobilisiert die Massen

Girls und Panzer bringt Angel-Festival in Ibaraki Besucherrekord

Die Küstenstadt Oarai in der Präfektur Ibaraki veranstaltet einmal im Jahr ein Fisch-Festival, das vor allem bei Anglern beliebt ist. Seit 2013 spielt auch das Anime-Franchise „Girls und Panzer“ in Rahmen des Festivals eine Rolle. Die Veranstaltung gilt bisher als Musterbeispiel einer gelungenen Mischung aus Unterhaltung und lokalem Anime-Tourismus.

Anzeige

Im März 2011 richtete ein Tsunami in der Region große Schäden an. Die steigenden Besucherzahlen des Festivals tragen aber dazu bei, der Präfektur Ibaraki wieder auf die Beine zu helfen. Ursprünglich nahmen rund 25.000 Personen jedes Jahr an der Veranstaltung teil, doch bald kamen bereits mehr als 100.000 Besucher. In diesem Jahr wurde mit 140.000 Teilnehmern ein neuer Rekord verzeichnet.

Fans beleben traditionelles Festival in Ibaraki

Das 23. jährliche Oarai-Festival fand am 17. November statt und lockte mit Aktivitäten, die sowohl für Angler, als auch Otakus interessant waren. Ein lokaler Koch filetierte Fisch, während dieser noch an einer dünnen Schnur hängt. Dabei handelt es sich um eine traditionelle Form des Schneidens, da frischer Fisch als zu glitschig angesehen wird, um auf einem Schneidebrett gezielt zubereitet zu werden. Aus dem Fisch stellte der Koch eine Suppe her, die anschließend für 100 Yen pro Portion serviert wurde.

LESEN SIE AUCH:  Girls & Panzer Fans stellen Mehrheit der Besucher des Oarai Festivals dar

Das „Girls und Panzer“-Angebot des Events erwies sich als ebenso reichhaltig. Bereits am Bahnhof von Oarai begrüßten Aufsteller der Mädels aus dem Anime die Besucher. Spezielle Flyer wurden am Bahnhof verteilt, mit denen die Besucher sich eine Miho in Zugführer-Uniform aufs Handy laden konnten. Auch der Oarai Marine Tower beteiligte sich an dem Festival. Dort lässt sich das Museumsschiff Nippon Maru erkunden, das für diese Zeit mit einem Logo des Anko-Teams und der Oarai Girls School versehen wurde.

An einer Talkshow über „Girls und Panzer“ nahmen die Synchronsprecherinnen Mai Fuchigami, Ai Kayano, Mami Ozaki, Ikumi Nakagami und Yuka Iguchi teil. Die Sängerin Sayaka Sasaki trat ebenfalls live vor den Anime-Fans auf. Die Marschgruppe der Oarai-Highschool begeisterte das Publikum mit seiner Version des Songs „Senshamichi Kōshinkyoku! Panzer Four!“.

„Girls und Panzer“ überall in Oarai

Anzeige

Das nahegelegene Einkaufsviertel war ebenfalls mit Szenen aus dem „Girls und Panzer“-Franchise dekoriert. Ein Itasha – ein Buch mit Fanarts – zog nicht nur die Anime-Fans in seinen Bann. Außerdem boten einige Restaurants spezielle themenbezogenen Menüs an. Dementsprechend lang gestalteten sich die Warteschlangen an den Essens- und Verkaufsständen. Fans von „Girls und Panzer“ hatten außerdem die Möglichkeit, den zweiten Movie zur Reihe bereits exklusiv vorzubestellen.

Der zweite Girls und Panzer-Film startete am 15. Juni in den japanischen Kinos. Schon am Startwochenende verkauften die Kinos rund 118.000 Tickets, was einen Umsatz von 145 Millionen Yen (1.210.000 Euro) bedeutet. In den Kinocharts reichte dieses Ergebnis für den vierten Platz.

Kyodo

Anzeige
Anzeige