Anzeige
HomeNachrichten aus JapanUnterhaltungJapanisches Comedy-Duo muss sich für rassistischen Witz über Naomi Osaka entschuldigen

Ein Witz über die dunkle Haut der Sportlerin kam überhaupt nicht gut an

Japanisches Comedy-Duo muss sich für rassistischen Witz über Naomi Osaka entschuldigen

Die japanische Tennisspielerin Naomi Osaka gehört aktuell zu den großen Stars im Sport und hat international viele Fans. In Japan ist sie ebenfalls äußerst beliebt bei den Menschen. Allerdings sorgte ihre Hautfarbe bereits öfter dafür, das es zu fragwürdigen Vorfällen kommt. Nun musste sich ein Comedy Duo-entschuldigen, nach dem sie sich über Osakas dunkle Haut lustig machten.

Anzeige

Osaka ist das Kind einer japanischen Mutter und eines haitianischen Vaters, weswegen ihre Haut deutlich dunkler ist als beim Durchschnittsjapaner. Was eigentlich niemanden interessieren sollte, wurde jedoch Thema bei einem Gag von A Masso. Das Comedy-Duo besteht aus Ai Murakami und Aiko Kanou, die bei einem Event am 22. September in Fuakotamagawa in Tokyos Setagaya-Bezirk auftraten.

Management entschuldigt sich

Murakami fragte im Laufe ihrer Performance, was Naomi Osaka bräuchte. Kanou antwortet darauf, dass diese Bleichmittel braucht, weil sie zu gebräunt ist. Dieser Kommentar sorgte bei vielen für große Empörung. Zuschauer beschwerten sich anschließend online über den unangemessenen Witz und bezeichneten ihn als rassistisch.

LESEN SIE AUCH:  Naomi Osaka gewinnt Toray Pan Pacific Open

Aufgrund der großen negativen Reaktion entschuldigte sich das Duo und das Management Watanabe Entertainment für den Vorfall. In der Entschuldung des Unternehmens heißt es, dass sie sich bei der Person für den Kommentar entschuldigen, der unsensibel gegenüber dem Diversitätsthema war. Gleichzeitig entschuldigten sie sich bei den Zuschauern und allen anderen, die sich bei dem Event unwohl fühlten.

Watanabe Entertainment betonte dabei, dass sie die Angelegenheit sehr ernst nehmen und ihnen Vielfalt wichtig ist. Aus dem Grund ergriffen sie Maßnahmen, um sicherzugehen, dass ihre Talente und Angestellten ihr Bewusstsein für Vielfalt verbessern und sie die Einzigartigkeit eines Jeden respektieren. Das Duo wurde deswegen von ihnen gerügt und es gab eine Sitzung zum Thema mit der Unterstützung von Diversity-Management-Experten und einem Anwalt für Antirassismus. Das Management verspricht, in der Zukunft das Verständnis für Vielfalt weiter zu verbessern, damit solche Vorfälle nicht erneut passieren.

Osaka kämpft häufig mit unangemessenen Kommentaren

Anzeige

Kanou und Murakami selbst entschuldigten sich ebenfalls in Form eines handgeschriebenen Textes. Murakami tue es furchtbar leid und er schreibt, dass er es missverstand. Er entschuldigt sich bei allen Betroffenen – Osaka eingeschlossen – und verspricht, dass er nie wieder so etwas sagen wird. Kanous Schreiben ist ähnlich und er gibt zu, dass er seinen beleidigenden Kommentar mit Comedy verwechselte. Er bereut, was er getan hat und entschuldigte sich dafür. Gleichzeitig betont er, dass er die Sache wirklich ernst nimmt und es sich nicht wiederholen soll.

Auffällig bei allen Texten ist, dass keiner Osaka namentlich erwähnt, sondern immer nur von der betroffenen Person die Rede ist. An dem Tag, wo es zu dem Vorfall kam, gewann Osaka die Pan Pacitic Open in ihrer Heimat Osaka, was sie in die japanischen Medien rückte. Die Sportlerin kämpfte schon in der Vergangenheit mit unangemessenen Kommentaren von Reportern, die sie unter anderen aufforderten Japanisch zu sprechen oder zu welcher Nationalität sie sich nun eigentlich zählt. Osaka zeigte bereits in einen Werbespot, was sie von solchen Äußerungen hält. Zu dem aktuellen Vorfall äußerte sie sich bis jetzt jedoch nicht.

MGNF

Anzeige
Anzeige