• News
  • Podcast
Home News Unterhaltung Katze belagert Eingang eines Konbini in Gunma und berührt das Internet
Anzeige

Katze belagert Eingang eines Konbini in Gunma und berührt das Internet

Das Tierchen wollte sich nicht mal mit Futter bestechen lassen

Tiere sind oft des Menschen bester Freund. Hunde und Katzen sind häufig Teile der Familie und begleiten einen für lange Zeit. In Japan gibt es da keinen Unterschied und selbst Straßenkatzen sind gegenüber Menschen zutraulich. Kein Wunder, die Menschen sind nämlich ebenfalls freundlich zu ihnen und haben gerne mal etwas zum Naschen für sie. Die Tiere danken das häufig auf ihre eigene Weise. Eine Geschichte aus Gunma berührt die Menschen jedoch gerade besonders.

Vor einem Convenience Store in der Präfektur Gunma tauchte kürzlich eine Straßenkatze auf und weigerte sich, zu gehen. Sie machte es sich direkt vor dem Ein- und Ausgang eines 7-Eleven und bewegte sich kein Stück. Das wäre an sich nicht so ungewöhnlich, allerdings tauchte die Katze zu einem ganz besonderen Tag auf. Nämlich war es am Tag des Todestags des Geschäftsführers.

Mehr zum Thema:  Geschäftsinhaber von Nishitachi arrangieren sich mit streunenden Katzen

Den ungewöhnlichen Moment hielt der Twitternutzer @ringroad1 auf einem Foto fest. Darauf ist eine bräunliche Katze zusehen, die tatsächlich gemütlich vor dem Eingang sitzt. Neben ihr steht ein selbst geschriebenes Schild. Auf dem entschuldigt sich der Laden für das Tierchen, das nach ihren eigenen Aussagen einfach nicht gehen will und nicht mal auf Katzenfutter reagierte. Aufgrund des besonderen Tags sehen sie es als speziellen Moment und lassen die Katze deswegen in Ruhe. Kunden sollen das kleine „Hindernis“ im Eingang entschuldigen.

Wiedergeboren als Katze

Der Twitternutzer bestätigte, dass die Katze sich wirklich nicht wegbewegte, obwohl Personen über sie kletterten und sie anzulocken versuchten. Am Ende des Tages ging es dem Tierchen jedoch schlecht und es machte einen schwächlichen Eindruck. Jemand brachte sie daraufhin zu einer Tierklinik. Wie es der Katze aktuell geht, ist bis jetzt nicht klar.

Online sind viele hingegen gerührt und sehen darin ein besonderes Ereignis. Viele glaubten, dass es der ursprüngliche Geschäftsführer ist, der als Katze zurückgekommen ist. Er liebte wohl sein Geschäft so sehr, dass er ihm ein letztes Mal auf Wiedersehen sagen wollte. Einige erzählten, dass sie ähnliche Fälle erlebten, wo Familienmitglieder verstarben und anschließend dann Katzen regelmäßig zu ihrem Zuhause kamen. Was wirklich hinter dem Besuch der kleinen Fellnase steckt, weiß sie vermutlich nur selbst. Allerdings hat sie den Angestellten trotzdem einen ganz besonderen Tag beschert.

Quelle: Twitter

Rolling Sushi - der Japan-Podcast von Sumikai

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück