Stats

Anzeige
Home News Unterhaltung Komiker Ken Shimura stirbt am Coronavirus

Er war der bekannteste Komiker Japans

Komiker Ken Shimura stirbt am Coronavirus

Im vergangenen Monat hat der bekannte japanische Komiker Ken Shimura noch seinen 70. Geburtstag gefeiert. Doch nun wurde leider bekannt, dass er Sonntagnacht an den Folgen der Corona-Infektion in einem Krankenhaus in Tokyo gestorben ist.

Am 20. März wurde Ken Shimura mit Fieber und einer Lungenentzündung ins Krankenhaus gebracht. Drei Tage später wusste man den genauen Grund seiner Erkrankung. Er war somit der erste japanische Prominente, der sich offiziell mit COVID-19 infizierte.

Erste Zeichen habe Shimura bereits am 17. März gezeigt. Seine Agentur habe bereits alle Personen identifiziert, mit denen er in Kontakt stand.

Ken Shimura wurde von Jung und Alt geliebt

Ken Shimura wird als bekanntester Komiker des Landes bezeichnet. Er war vor allem für seine Comedy-Figuren „Baka Tonosama“ und „Henna Ojisan“ bekannt. Neben seinen Auftritten in zahlreichen Shows war er auch ein beliebter Moderator. Seit 2007 war er Teil der Tier-Sendung „Genius! Shimura Zoo“, an der Seite des Arashi-Mitglieds Aiba Masaki.

Auch in der Musik probierte er sich aus. Seine erfolgreichste Veröffentlichung schaffte er mit der Hello!Project-Gruppe Minimoni. Ihre Single „Ai~n Taisou / Ai~n! Dance no Uta“ schaffte es unter die Top 3 und verkaufte sich über 210.000 Mal. Ken Shimura war ebenfalls Mitglied der Rock’n’Roll- und Comedy-Gruppe The Drifters, die 1956 gegründet wurde.

Auch in dem neuen NHK-Morgen-Drama „Yell“ nahm er eine Rolle ein. Der Sender bestätigte bereits, dass all seine Szenen abgedreht waren und die Zuschauer nicht auf seine Szenen verzichten müssten.

Mehr zum Thema:
Tokyo verzeichnet einen größeren täglichen Anstieg an Coronavirus-Fällen

Weiterhin sollte Ken Shimura beim olympischen Fackellauf mitlaufen und dabei seine Heimatstadt Higashimurayama repräsentieren.

Sein Tod schockiert die japanische Nation. Viele seiner ehemaligen Kollegen drückten ihr tiefstes Mitgefühl aus. Auch in anderen Ländern wie Taiwan, Thailand, den Philippinen und Indonesien berichtete man über seinen Tod.

TJT, TM, KN

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here