Anzeige
HomeNewsUnterhaltungKumamon und One Piece's Piraten sind wieder in gemeinsamen Videos zu sehen

Die Clips feiern den Wiederaufbau der Region nach dem Beben von 2016

Kumamon und One Piece’s Piraten sind wieder in gemeinsamen Videos zu sehen

„One Piece“-Mangaka, Eiichiro Oda hat eine enge Verbindung zur Präfektur Kumamoto, denn dort wurde er geboren. Bis heute fühlt sich der Zeichner, der mit seinem Manga „One Piece“ ein internationales Publikum begeistert, seiner Heimat sehr verbunden, weswegen er auch immer wieder an exklusiven Projekten für Kumamoto mitarbeitet.

Mit Kumamon, dem offiziellen Maskottchen der Region, waren die Strohhut-Piraten schon des Öfteren zusammen zu sehen. Jetzt sind der beliebte Repräsentant der Region und die Anime-Piraten wieder zusammen in Videos unterwegs, die den Wiederaufbau der Präfektur nach dem Erdbeben 2016 feiern. Vor fünf Jahren erschütterte ein schweres Erdbeben Kyushu und richtete verheerende Schaden an.

„One Piece“ gehört mittlerweile zu Kumamoto

Die Verwaltung der Präfektur stellte die Videos am 14. April online und veröffentlichte sie als Teil des Kumamoto Revival Project. Über die Webseite des Präfektur-Büros können insgesamt sechs animierte Videos angesehen werden. Die Video-Reihe trägt den Titel „Episode of Kumamoto: Yomigaeru Hinokuni no Hiho“ („Die geheimen Schätze des Landes des Feuers erwachen wieder zum Leben“).

LESEN SIE AUCH:  Kumamotos One Piece Statue wird zum lukrativen Touristenmagneten

Die Clips zeigen Kumamon und die One-Piece-Protagonisten Ruffy sowie den Piratenkapitän Buggy, wie sie gemeinsam verschiedene Orte in Kumamoto besuchen. Dabei werden die Wiederaufbaumaßnahmen gezeigt und wie sie nach dem Erdbeben 2016 vorangeschritten sind. Gleichzeitig stellen die Clips die Schönheit der Präfektur dar.

Werbefilme für Kumamoto
Episode of Kumamoto: Yomigaeru Hinokuni no Hiho Bild: Eiichiro Oda / Präfektur Kumamoto

Bekannte Stimmen aus Kumamoto zu hören

Mayumi Tanaka, die offizielle Synchronsprecherin von Ruffy, stammt ebenfalls aus Kumamoto und ließ es sich nicht nehmen auch an den Kumamoto-Videos mitzuwirken. Dasselbe gilt für Shigeru Chiba, dem Seiyuu von Buggy, der ebenfalls Teil des Projekts war.

Im April erinnerten bereits mehrere Veranstaltungen an das Erdbeben von 2016. Die Videos tun das ihre dazu, dieses dramatische Ereignis auch jüngeren Menschen wieder in Erinnerung zu rufen. Die Fan-Community von „One Piece“ wächst stetig weiter, weil auch Kinder sich immer von der Geschichte faszinieren lassen. Bis zum 31. März 2022 sind die Projekt-Videos abrufbar.

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen