Stats

Anzeige
Home News Unterhaltung NERV-Katastrophenschutz-App für iOS in Japan gestartet

NERV-Katastrophenschutz-App für iOS in Japan gestartet

Am ersten Tag mehr als 10.000 Downloads

Der Webservice Gehirn stellte am ersten September seine iOS-App „Tokumu Kikan NERV Bōsai Apuri“ („App der Geheimorganisation NERV für Katastrophenschutz“) in Japan online. Der erste September gilt in Japan als Tag der Katastrophenvorsorge.

Die kostenfreie App informiert in Echtzeit über Naturkatastrophen wie Erdbeben und Tsunamis. Per Pushnachricht wird der Benutzer außerdem darüber in Kenntnis gesetzt, wenn das Gefahrenniveau in seiner unmittelbaren Umgebung steigt. Die App wurde bereits am ersten Tag über 10.000 Mal heruntergeladen. Die Entwickler kündigten für die nächsten Tage auch die Veröffentlichung einer Android-Version der Applikation an.

Schutz-App für iOS
Bild: Gehirn

Vom Anime ins reale Leben

Anime-Fans kennen „NERV“ wahrscheinlich als spezielle Organisation aus der Kult-Reihe „Neon Genesis Evangelion„, die den Planeten verteidigt. Diejenigen, die sich für die Geschichte hinter den EVAs interessieren, werden sich erinnern, dass Gehirn die Organisation war, die als Vorgänger eine Rolle spielte. Laut der offiziellen Webseite ging die reale Organisation Gehirn 2010 an den Start und ist stolz darauf als Unternehmen Japan sicherer zu machen.

Die App ist ein Ableger des Twitter-Accounts „Tokumu Kikan NERV“, der erstmals 2011 online ging. Auch dort informierte das Unternehmen über die Themen Katastrophenschutz, vor allem nach dem Erdbeben und dem Tsunami auf Tohoku. Bis heute hat der Twitter-Account von Gehirn mehr als 760.000 Follower.

Die App erhält derzeit im App-Store eine Bewertung von 4,9 Sternen, auch die meisten Kommentare fallen positiv aus. Bei einem solchen Start, bleibt nur zu hoffen, dass die App die Erwartungen, die in sie gesetzt werden, auch erfüllen kann.

Quelle: ITMedia

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here