Anzeige
HomeNachrichten aus JapanUnterhaltungTraditionelles Theater in Tokyo begeistert Besucher mit digitalem Vorhang

Traditionelles Theater in Tokyo begeistert Besucher mit digitalem Vorhang

Das altehrwürdige Meijiza-Theater in Tokyo war Innovationen gegenüber schon immer aufgeschlossen. Mit einem digitalen Bühnenvorhang geht es diesen Weg nun weiter. Dafür taten sich die Verantwortlichen des Theaters mit dem Kunstkollektiv teamLab zusammen.

Anzeige

Der neue Vorhang des Meijiza-Theaters wurde dem Publikum Anfang April vorgestellt. Das im Stadtteil Chuo (Tokyo) gelegene Theater zeigte auf seinem neuen Vorhang anfangs eine große Bilderkomposition mit dem Titel Four Seasons Kishoza – A stage Curtain Spun from Time.

Dabei handelte es sich um ein Stadtbild von Nihombashi in der frühen Meiji-Zeit. Damals spielten im Vorgänger des heutigen Theaters – im Kishoza – die ersten Stücke. Schaut man als Besucher genau hin, sieht man wie sich die Menschen innerhalb der Szene verändern. Einige tragen traditionelle Kleider, wieder andere zeigen den zunehmenden Einfluss der Kulturen aus aller Welt.

Der Vorhang ist ein sich ständig veränderndes und entwickelndes Kunstwerk. Das teamLab präsentiert den Zuschauern eine Show vor der Aufführung, die sich der Tageszeit, der Jahreszeit und sogar dem Wetter in Tokyo anpasst. Die Künstler präsentieren jeden Tag neue Ideen, sodass es fast unmöglich ist, das volle Ausmaß der Kreationen zu erfassen – so verspricht es die Marketing-Abteilung des Theaters.

Anzeige

Das Meijiza-Theater feierte im letzten Jahr seinen 145. Geburtstag. Die Leitung des Theaters nutzt dieses Jubiläum, um seine neueste Idee vorzustellen. Diesmal sollte sich der Vorhang, das Symbol eines Spielhauses schlechthin, maßgeblich verändern. Schließlich ist dieser das Erste, was das Publikum sieht. Der ursprüngliche Vorhang war von Hand bestickt. Um seiner innovativen Grundstimmung treu zu bleiben, fiel die Entscheidung, diesmal moderne Technologie zum Einsatz zu bringen.

Ursprünglich wollten die Verantwortlichen des Theaters den Film für den neuen Vorhang selbst in Tokyo drehen. Allerdings hatte man zwar Erfahrung mit der Umsetzung von Bühnenstücken, aber nicht mit Filmen – deswegen tat man sich mit dem teamLab zusammen. Dieses brachte den Vorschlag ins Spiel, dass sich ganz Japan in dem Vorhang widerspiegeln sollte.

Innovation als Tradition

Vorhang in Tokyo
Bild: Meijiza, teamLab

Die aktuelle Show startet eine Stunde vor der tatsächlichen Vorführung. Bisher waren die Reaktionen der Zuschauer äußerst positiv. Vor allem die Stammgäste hatten Angst, dass der neue Vorhang mehr Aufmerksamkeit erhalten würde, als die eigentliche Vorstellung. Das Team, das die Umsetzung betreute, legte großen Wert darauf, die Tradition von Meijiza zu respektieren und sich trotzdem weiterzuentwickeln.

Das Meijiza ist seit jeher dafür bekannt, sich zu verändern. In seiner 145-jährigen Geschichte änderte es mehrmals seinen Namen. Die Verantwortlichen der Institutionen erkannten früh, wie wichtig es ist, mit der Zeit zu gehen.  Es gehörte praktisch zur Tradition, sich immer wieder etwas Neues zu überlegen, um das Publikum zu überraschen.

Meijiza in Tokyo
Bild: Meijiza, teamLab

Der neue Vorhang wird auf absehbare Zeit das Publikum verzaubern, schließlich hat man den Wechsel der Jahreszeiten bisher noch nicht miterleben können. Für die Mitarbeiter des Meijiza ist allerdings klar, dass dies erst der Anfang einer neuen Art Theatererlebnis darstellen wird. Die Shows gehen in der Regel etwa vier Stunden, sodass in den Pausen spezielle Bento-Mahlzeiten gereicht werden. Lounges, Restaurants und besondere Souvenirs stellen einen weiteren Grund dar, das Meijiza unbedingt einmal zu besuchen.

Das Spielhaus in Tokyo zeigt in der Regel zwei Shows am Tag. Wer sich den Vorhang und seine Bilder aus Four Seasons Kishoza – A stage Curtain Spun from Time ansehen möchte, muss sich dafür ein reguläres Ticket kaufen.

Quelle: Kyodo

Anzeige
Anzeige