Anzeige
HomeNachrichten aus JapanDie USA werden in der japanischen Bevölkerung immer beliebter

Beliebtheit leicht gestiegen

Die USA werden in der japanischen Bevölkerung immer beliebter

Laut einer aktuellen Umfrage werden die USA innerhalb der japanischen Bevölkerung immer beliebter. Laut den Daten der japanischen Regierung stieg der Prozentsatz der Menschen im Land, die den Vereinigten Staaten gegenüber eine freundliche Haltung einnehmen, auf 88,5 Prozent und war damit so hoch wie noch nie.

Anzeige

Der Prozentsatz stieg um 4,5 Prozent im Vergleich zu der Umfrage im vergangenen Jahr. Die Daten zeigen auch, dass rund 85 Prozent der Befragten die Beziehungen zwischen Japan und China als „nicht so gut“ einschätzen. Die Umfrage wird bereits seit 1975 durchgeführt. Das erste Mal, dass die Einstellung gegenüber den USA mit in die Umfrage einbezogen wurde, war 1978.

91,3 Prozent stufen die Beziehungen zwischen Japan und den USA als gut ein

Die jüngste Umfrage zeigt auch, dass 91,3 Prozent der Befragten die gegenwärtigen Beziehungen zwischen Japan und den Vereinigten Staaten als „gut“ ansehen, 98,2 Prozent glauben, dass die Beziehungen zu dem Land wichtig sind.

LESEN SIE AUCH:  49 Prozent der Japaner sind laut einer Regierungsumfrage stolz auf die Geschichte des Landes

Ein Sprecher des japanischen Außenministeriums sagte auf einer Pressekonferenz zu diesem Ergebnis, dass sie den guten Zustand der Beziehungen widerspiegeln.

„Die japanische Regierung hat ihre Allianz mit den Vereinigten Staaten und die Zusammenarbeit mit der Regierung von US-Präsident Joe Biden in einer Reihe von Bereichen wie nationale Sicherheit, Wirtschaft und zwischenmenschliche Beziehungen weiter ausgebaut“, so der Sprecher.

Anzeige

Laut einer Umfrage im vergangenen Jahr ist Japan in den USA ebenfalls sehr beliebt, insgesamt 84 Prozent der Amerikaner haben eine positive Meinung zu dem asiatischen Land.

Das Kabinettsbüro wies darauf hin, dass die aktuellen Daten, die sich auf den Zeitraum vom 30. September bis zum 7. November beziehen, nicht direkt mit den Zahlen vor der Erhebung im Jahr 2020 verglichen werden können. Die Erhebungsmethode wurde aufgrund der Coronavirus-Pandemie im Jahr 2020 von persönlichen Interviews auf Briefumfragen umgestellt.

Beziehungen zu China werden kritisch gesehen

Bei der Umfrage 2021 gaben 79,0 Prozent der Japaner an, dass sie sich China gegenüber „nicht freundlich gesinnt“ fühlen.

Die Zahl der Befragten, die angaben, die Beziehungen zwischen Tokyo und Peking seien „nicht gut“, stieg von 81,8 Prozent auf 85,2 Prozent. 14,5 Prozent gaben an, sie seien „etwas gut“, ein Rückgang von 17,1 Prozent.

Anzeige

In Bezug auf einen anderen Nachbarn, Südkorea, ergab die Umfrage, dass 62,4 Prozent der Befragten dem Land gegenüber „nicht freundlich gesinnt sind“, was einem leichten Rückgang von 2,3 Prozent entspricht. Der Anteil derjenigen, die freundliche Gefühle hegen, stieg von 34,9 Prozent auf 37,0 Prozent.

In Bezug auf den kulturellen Austausch mit anderen Ländern gaben 40,1 Prozent der Befragten an, Japan solle sich vorrangig um die Förderung seiner Popkultur kümmern, die durch Anime und Manga repräsentiert wird. 25,3 Prozent der Befragten sahen die traditionelle Kultur wie Ikebana-Blumenarrangements, Teezeremonien und Kabuki als vorrangig.

Anzeige
Anzeige