Anzeige
HomeNewsVerkauf von Alkohol bei den Olympischen Spielen nach Kritik verboten

Organisationskomitee rudert zurück

Verkauf von Alkohol bei den Olympischen Spielen nach Kritik verboten

Eigentlich wollte das Organisationskomitee erlauben, dass bei den Olympischen Spielen an den Austragungsorten Alkohol verkauft werden darf.  Nach heftiger Kritik ruderte das Komitee nun aber zurück und hat den Verkauf verboten.

Mit der Erlaubnis zum Verkauf wollte man eigentlich Sponsoren entgegenkommen.

Verkauf und Konsum von Alkohol nach Kritik auf Medienberichte verboten

„Wir haben beschlossen, den Verkauf von Alkohol an den Wettkampfstätten als Vorsichtsmaßnahme gegen die Ausbreitung des Coronavirus zu verbieten, basierend auf den Empfehlungen von Gesundheitsexperten“, sagte Seiko Hashimoto, Präsident des Organisationskomitees der Olympischen Spiele in Tokyo, auf einer Pressekonferenz am 23. Juni.

LESEN SIE AUCH:  Kommentar: Zuschauer bei den Olympischen Spielen zeigen die Ignoranz der Organisatoren

Neben dem Verkauf ist auch das Mitbringen von Alkohol verboten. Das Verbot wird in den Richtlinien für die Zuschauer der Wettkämpfe festgeschrieben.

Das Komitee reagiert damit auf Kritik von Politikern, Mitarbeitern des Gesundheitswesens und vielen Privatpersonen, nachdem Medien berichtet hatten, dass der Verkauf und Konsum unter bestimmten Bedingungen erlaubt werden soll.

Offizieller Sponsor stimmt der Entscheidung zu

In Tokyo durften Bars seit dem 21. Juni zum ersten Mal seit etwa zwei Monaten wieder Alkohol ausschenken, allerdings unter einigen Einschränkungen, da in der Hauptstadt noch viele Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus in Kraft sind.

„Das Komitee schien die Spiele in Tokyo völlig anders zu behandeln als andere Veranstaltungen, indem es die Genehmigung des Alkoholverkaufs in Betracht zog“, so Haruo Ozaki, Vorsitzender der Tokyo Medical Association.

Asahi Breweries Ltd., ein offizieller Sponsor, der die Rechte hat, seine Getränke an den olympischen Austragungsorten zu verkaufen, sagte am 23. Juni, dass man die Entscheidung des Komitees bezüglich Alkohol unterstützt.

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen