Stats

Anzeige
Home News Weltverband bittet Japan, zur World Expo 2025 keine Kasinos zu eröffnen

Bau des Kasinos steht noch nicht fest, genauso wenig wie der genaue Standort

Weltverband bittet Japan, zur World Expo 2025 keine Kasinos zu eröffnen

Japan plant in den nächsten Jahren drei große Kasino-Resort zu bauen. Einige betrachten das eher skeptisch, die Regierung hat ihre Entscheidung jedoch schon endgültig gemacht. Überraschenderweise gab es jetzt jedoch schon vorab die Bitte, dass Osaka zu der World Expo 2025 kein Kasino eröffnen soll.

Laut einer Quelle fordere der Verband der Weltausstellung Japan auf, zur Zeit der Veranstaltung keine Kasinos in der Region von Osaka aufzumachen. Der Gouverneur von Osaka, Hirofumi Yoshimura, antwortet bereits auf die Forderung. Er erklärte, dass es wohl unerwünscht ist, eine extravagante Eröffnungsfeier direkt neben dem Expo Gelände durchzuführen. Er sehe jedoch kein Problem darin, die Resorts vor der Expo zu eröffnen.

World Expo soll mehrere Milliarden Euro verschlingen

Die Präfektur Osaka und die Stadtregierung planen aktuell eines der Resort direkt neben dem Expo Gelände auf Yumeshima vor dem Event zu eröffnen. Endgültig ist die Entscheidung jedoch nicht, da die Zentralregierung bis jetzt noch nicht die Standorte gewählt hat. Deswegen wird die Regierung diesen Monat noch Projektvorschläge von potenziellen Resortbetreibern einholen.

Mehr zum Thema:
LDP-Wahlkreisbüro wird wegen möglicher Verbindungen zu chinesischer Firma durchsucht

Die lokale Regierung hat hingegen den Plan, dass Resorts verpflichtend noch vor der Expo zu eröffnen, aufgegeben. Mögliche Betreiber hatten nämlich die Sorge, dass die Zeit für den Bau nicht ausreicht und die Arbeiten dann doch in demselben Zeitraum wie die Weltausstellung fallen. Wie Osaka demnach das Problem lösen will, wenn sie tatsächlich die Genehmigung zum Bau erhalten, ist noch nicht klar.

Der World Expo steht hingegen nichts mehr im Wege. Das Kabinett genehmigte am Freitag die Durchführung der Ausstellung auf dem Gelände von Yumeshima. Es solle dabei zwischen dem 13. April und 13. Oktober 2025 eine Fläche von 155 Hektar genutzt werden. Ende des Jahres will Tokyo dazu noch den endgültigen Plan für die Veranstaltung dem Bureau International des Expositions übergeben. Im besten Fall wird er dann anschließend Juni 2020 genehmigt.

Das Motto der Weltausstellung soll „Designing Future Society for Our Lives“ sein und sich in die drei Themen, „Saving Lives“, „Empowering Lives“ und „Connecting Lives“ aufteilen. Die bis jetzt geschätzten Baukosten sollen um die eine Milliarden Euro betragen. Dazu kommen vermutlich noch 668 Millionen Euro an Betriebskosten. Am Ende der Ausstellung ist abschließend geplant, dass es einen Sanierungsplan für das Gelände gibt, damit es weiter einen Nutzen hat.

MS

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here