Wetterdienste warnen vor starken Regenfällen in großen Teilen Japans

Nachdem vor einigen Tagen bereits ein Taifun über Okinawa getobt war, meldete der japanische Wetterdienst weitere heftige Regenschauer. Besonders die westlichen, südwestlicheren und zentralen Gebiete sind von den extremen Regenfällen betroffen.

Die Meteorological Agency meldete unter anderem große Regenwolken über den Kyushu-Inseln und dem größten Teil der Tokai-Region. Am Mittwoch fielen bereits 60 Millimeter Regen in einer Stunde in Ebino, Präfektur Miyazaki. 57 Millimeter in einer Stunde verzeichneten die Meteorologen in Minabe in der Präfektur Wakayamam.

Der Wert schoss in den folgenden Stunden rasant nach oben. Innerhalb von 24 Stunden fielen in Ebino 400 Millimeter Regen. Die Präfekturen Kumamoto und Kagoshima kämpften im selben Zeitfenster mit 300 Millimetern Regen.

Große Sorgen macht hingegen die Präfektur Osaka, die am Montag erst ein schweres Erdbeben traf. Da der Boden stark gelockert ist, kann es schon bei leichtem Regen zu verheerenden Erdrutschen kommen. Aktuell warnt die Meteorological Agency alle vom Regen betroffenen Gebiete vor Überflutungen und Erdrutschen. Zusätzlich werden Evakuierungen empfohlen, wenn Orte besonders stark gefährdet sind.

Quelle: NHK

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück