Anzeige
HomeNachrichten aus JapanWirtschaftANA Holdings Inc. kündigt Stellenabbau an

Belegschaft wird reduziert

ANA Holdings Inc. kündigt Stellenabbau an

ANA Holdings Inc. will bis 2022 rund 3.500 Stellen abbauen und die Belegschaft so auf 42.500 reduzieren.

Anzeige

Das Unternehmen rechnet damit, dass die Nachfrage nach Reisen länger sehr niedrig bleiben wird und setzt daher auf Sparmaßnahmen.

ANA reduziert die Neueinstellungen deutlich

Die Muttergesellschaft der großen japanischen Fluggesellschaft All Nippon Airways Co. beabsichtigt, ihre Mitarbeiterzahl zu reduzieren, indem sie die Neueinstellungen für das Geschäftsjahr 2021 ab April von den ursprünglich geplanten 3.200 auf etwa 600 reduziert, Frühpensionierungen anbietet und Pensionäre nicht ersetzt.

LESEN SIE AUCH:  Japan plant kein großes Rettungspaket für die Fluggesellschaft ANA

Die Fluggesellschaft biete ab dem 14. Oktober einen Vorruhestand mit erhöhten Abfindungen an und erwäge auch eine vorübergehende Reduzierung der Gehälter durch Versetzung von Mitarbeitern in Tochterunternehmen.

ANA Holdings rechnet damit, im Geschäftsjahr 2021 rund 75 Milliarden Yen an Fixkosten zu senken, indem Maßnahmen wie befristeten Urlaub für alle Mitarbeiter, Kürzungen bei der Vergütung von Führungskräften und die Streichung von Winterprämien umgesetzt werden.

Anzeige

Für das laufende Geschäftsjahr bis März rechnet ANA Holdings mit einem Rekord-Jahresnettoverlust von etwa 530 Milliarden Yen, im Vorjahr erwirtschaftete das Unternehmen einen Gewinn von 27,6 Milliarden Yen.

Das Unternehmen, plant zusätzlich 30 Flugzeuge stillzulegen, um so weitere Kosten einsparen zu können.

Pandemie stoppt Expansionskurs

Zusätzlich sollen 400 Milliarden Yen in Form von nachrangigen Darlehen, von denen ein Teil als Kapital zählen würde, sowie eine verbesserte Abstimmung mit der Budget-Tochtergesellschaft Peach Aviation Ltd. dem Unternehmen helfen.

Peach Aviation nahm am Sonntag nach einer siebenmonatigen Pause seit dem 20. März die internationalen Flüge wieder auf und flog vom internationalen Flughafen Kansai bei Osaka nach Taipeh und von Taipeh zum Flughafen Haneda in Tokyo.

Anzeige

Das Unternehmen mit Sitz in der Präfektur Osaka hat am Montag auch die Flüge zwischen Taipeh und dem Flughafen Narita in der Nähe von Tokio wieder aufgenommen, nachdem im Juni bereits der Flugbetrieb auf allen 22 Inlandsstrecken des Unternehmens wieder aufgenommen wurde.

ANA Holdings beschäftigte Ende März 45.849 Mitarbeiter, einschließlich des Reise- und Handelsgeschäfts.

Im Vorfeld der Olympischen Spiele in Tokyo, die ursprünglich für diesen Sommer geplant waren, aber um ein Jahr verschoben wurden, verfolgte man eine Expansionsstrategie auf der Grundlage von mehr Flugzeitnischen am Flughafen Haneda, um mehr internationale Passagiere zu bedienen.

Im Quartal April-Juni verzeichnete sie einen Nettoverlust von 108,82 Milliarden Yen. JAL verzeichnete im gleichen Zeitraum ebenfalls einen Nettoverlust in Höhe von 93,71 Milliarden Yen und hat noch keine Gewinnprognose für das laufende Geschäftsjahr veröffentlicht.

Anzeige
Anzeige