Anzeige
HomeNachrichten aus JapanWirtschaftArbeitslosenquote in Japan sinkt im Oktober auf 2,7 Prozent

Nach Ende des Ausnahmezustands

Arbeitslosenquote in Japan sinkt im Oktober auf 2,7 Prozent

Die Arbeitslosenquote ist in Japan im Oktober auf 2,7 Prozent im Vergleich zum Vormonat (2,8 Prozent) gesunken. Grund dafür ist die Aufhebung des Ausnahmezustands, was dazu geführt hat, dass in der Gastronomie und in Hotels wieder mehr Mitarbeiter eingestellt wurden.

Anzeige

Laut Daten der japanischen Regierung sank die saisonbereinigte Arbeitslosenquote im Vergleich zum September (2,8 Prozent) und verbesserte sich zum ersten Mal seit Juli.

Ende des Ausnahmezustands spiegelt sich in der Arbeitslosenquote wider

Nach Angaben des Ministeriums für Gesundheit, Arbeit und Soziales sank das Verhältnis von Arbeitsstellen zu Bewerbern von 1,16 im Vormonat auf 1,15. Das Verhältnis bedeutet, dass auf 100 Arbeitssuchende 115 offene Stellen kommen.

LESEN SIE AUCH:  Unternehmen in Japan kämpfen um Arbeitskräfte bevor der Tourismus wieder startet

Nach der Aufhebung des  Ausnahmezustands am 1. Oktober, in dem die Bevölkerung aufgefordert wurde, von nicht unbedingt notwendige Ausflüge abzusehen und Restaurants und Bars früher zu schließen, normalisieren sich die wirtschaftlichen Aktivitäten in Japan allmählich wieder, was die Arbeitslosenquote widerspiegelt.

Die Zahl der Beschäftigten im Beherbergungs- und Gaststättengewerbe ging saisonbereinigt um 10,7 Prozent auf 3,66 Millionen zurück, aber die Zahl der vorübergehend von der Arbeit abwesenden Personen in diesen Branchen lag bei 120.000, gegenüber 360.000 im Vormonat.

Anzeige

In anderen Wirtschaftszweigen sank die Zahl der Beschäftigten im Bereich Dienstleistungen für Lebensstil und Unterhaltung um 10,6 Prozent, während die Zahl der Beschäftigten im Groß- und Einzelhandel um 3,0 Prozent zurückging.

Die Zahl der Beschäftigten in der Telekommunikationsbranche und im medizinischen und sozialen Bereich stieg um 9,9 Prozent und 1,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr weiter an.

Zahl der Arbeitslosen gesunken

Die Daten zeigen, dass die Gesamtzahl der Erwerbstätigen gegenüber dem Vormonat saisonbereinigt um 240.000 auf 66,24 Millionen gesunken ist und damit den dritten Monat in Folge abgenommen hat.

Die Zahl der Arbeitslosen ging gegenüber September 1,82 Millionen zurück. 700.000 Menschen verließen freiwillig ihren Arbeitsplatz, was einem Anstieg von 10.000 entspricht. 480.000 Menschen wurden entlassen, was einem Rückgang von 60.000 entspricht, und 490.000 neue Arbeitssuchende sind hinzugekommen, was einem Anstieg von 10.000 entspricht.

Anzeige
Anzeige