Anzeige
HomeNachrichten aus JapanWirtschaftBank of Japan warnt vor langsamer Erholung und China

Wirtschaftsaufschwung noch zu fragil

Bank of Japan warnt vor langsamer Erholung und China

Die Bank of Japan warnt davor, dass sich die Wirtschaft des Landes langsamer erholen könnte, da die Auswirkungen des Ausnahmezustands sich stark bemerkbar machen, gleichzeitig warnt die BJO auch vor einer Abschwächung der chinesischen Wirtschaft.

Anzeige

Zwar ist sich die BJO einig, dass Exporte und Investitionsausgaben das Wachstum der Wirtschaft stützen, aber gleichzeitig muss man die Risiken im Ausland, wie die Auswirkungen, sollte sich Chinas Wirtschaftswachstum verlangsamen, im Auge behalten.

Bank of Japan macht sich Sorgen um das fragile Wirtschaftswachstum

„Einige Mitglieder sagten, dass sich der Zeitpunkt einer vollständigen Erholung der japanischen Wirtschaft im Vergleich zu ihren Prognosen vom April wahrscheinlich etwas verzögern wird“, heißt es in einem Protokoll der Bank of Japan.

LESEN SIE AUCH:  Stimmung bei japanischen Großunternehmen ist wieder positiv

Weiter heißt es: „Viele Mitglieder sagten, dass die wirtschaftlichen Aussichten in Übersee sehr unsicher seien und verschiedene Risiken bestünden. Sollte sich der Anstieg der langfristigen Zinssätze in den USA beschleunigen, müssen wir auf das Risiko von Kapitalabflüssen aus den Schwellenländern achten.“

Das verdeutlicht die Besorgnis der Bank of Japan über den fragilen Zustand des japanischen Wirtschaftswachstums, auch wenn die Nationalbank an ihrer Ansicht festhält, dass die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt auf einen moderaten Aufschwung nach einer pandemiebedingten Schwäche zusteuert.

Ende des Ausnahmezustands wird Nachfrage wieder anheben

Anzeige

Auf der Sitzung vom 15. und 16. Juli ließ die BOJ ihre Geldpolitik unverändert, senkte jedoch die diesjährige Wachstumsprognose vom April, da die Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie den Verbrauch beeinträchtigen.

Langsame Impfungen und ein sprunghafter Anstieg der Fälle der Delta-Variante zwangen Japan, die Beschränkungen bis September zu verlängern, was die Belastung für einige Unternehmen noch erhöhte.

Die japanische Regierung wird den Ausnahmezustand voraussichtlich Ende September aufheben, da die Zahl der Neuinfektionen in letzter Zeit zurückgegangen ist, was der Wirtschaft durch die aufgestaute Nachfrage einen dringend benötigten Schub geben könnte.

Anzeige
Anzeige