Stats

Anzeige
Home News Wirtschaft Büros des Anime-Studio ufotable von der Steuerbehörde durchsucht

Büros des Anime-Studio ufotable von der Steuerbehörde durchsucht

Das News-Magazin Bushun Digital berichtete gestern, dass das Steuerbüro von Tokyo am 12. März Räume des Anime-Studio ufotable durchsucht hat.

Dem Bericht zufolge sind die Cafés in Koeji und Tokushima sowie das Studio in Shimoigusa durchsucht worden. Das Steuerbüro wirft ufotable-Gründer, stellvertretender Direktor und Präsident Hikaru Kondo, vor, einen Teil der Einnahmen aus Warenverkäufen des Studios direkt erhalten zu haben.

Das Magazin schreibt, das keine Anklage gegen Kondo erhoben wurde, allerdings habe man die Steuerbehörde in Tokyo kontaktiert, die sich zu dem Fall allerdings nicht äußern wollte. Auf Nachfrage bei ufotable wurde Bushun Digital direkt an Kondo verwiesen. Laut des Magazins soll Kondo, den Angaben der Behörden zufolge, den Verdacht bereits bestätigt haben.

ufotable wurde 2000 gegründet und ist unter anderem bekannt durch seine Anime-Adaption des Fate Franchise. Außerdem sind The Garden of Sinners und Touken Ranbu im Studio entstanden. Auch Demon Slayer: Kimetsu no Yaiba, der demnächst in Deutschland bei Wakanim startet, entsteht bei ufotable.

Neben der Produktion von Anime betreibt das Studio auch eine Reihe von Cafés und verkauft Merchandise.

Quelle: Bushun Online

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here