Anzeige
HomeNachrichten aus JapanWirtschaftEU lockert Einfuhrbeschränkungen für Lebensmittelimporte aus Japan

Zuchtpilze dürfen wieder importiert werden

EU lockert Einfuhrbeschränkungen für Lebensmittelimporte aus Japan

Laut des japanischen Landwirtschaftsministeriums plant die EU, die Einfuhrbeschränkungen für einige japanische Lebensmittel zu lockern.

Anzeige

Die Beschränkungen wurden nah der Kernschmelze 2011 im Atomkraftwerk Fukushima Daiichi von der Europäischen Union verhängt.

Lockerung der Einfuhrbeschränkungen verringert den Aufwand

Die EU stützt sich bei der Lockerung der Einfuhrbeschränkungen auf Daten über radioaktive Substanzen aus den letzten zwei Jahren. Island, Norwegen und zwei weitere europäische Länder, die nicht der EU angehören, werden ebenfalls eine ähnliche Regeländerung vornehmen.

LESEN SIE AUCH:  Europäische Union will Japan von der Liste der sicheren Reiseziele streichen

Bereits 2019 hatte die EU einige Beschränkungen für Lebensmittel aus Japan aufgehoben.

Laut des Ministeriums wird in Anbetracht der japanischen Exportaufzeichnungen die Zahl der für die Länder aufgestellten Strahlungskontrollbescheinigungen voraussichtlich auf null sinken. Auch die Zahl der Ursprungsbescheinigungen, aus denen hervorgeht, dass die Produkte nicht aus Sperrgebieten stammen, um etwa 70 Prozent.

Japan verhandelt mit der EU

Anzeige

„Die Lockerung der Beschränkungen wird den Verwaltungsaufwand erheblich verringern und möglicherweise zu einer Steigerung der Ausfuhren führen“, sagte ein Sprecher des Ministeriums.

Für die EU gelten aber weiterhin einige Einfuhrbeschränkungen für Fischerzeugnisse aus Fukushima und Wildpilze aus einigen Präfekturen. Japan will weiter mit der EU über eine Aufhebung verhandeln.

Anzeige
Anzeige