Stats

Anzeige
Home News Wirtschaft Geschäftsklima großer japanischer Unternehmen steigt auf Niveau vor der Pandemie

Hoffnung auf schnelle wirtschaftliche Erholung steigt

Geschäftsklima großer japanischer Unternehmen steigt auf Niveau vor der Pandemie

Das Geschäftsklima unter den großen japanischen Unternehmen hat sich laut des Takan-Berichts der Bank of Japan im März auf das Niveau vor der Pandemie erholt.

Viele Betriebe erwarten, dass sich die Wirtschaft des Landes schnell wieder erholen wird.

Geschäftsklima zum ersten Mal seit September wieder im Plus

Der Schlüsselindex, der das Geschäftsklima von Unternehmen misst, stieg von minus 10 im Dezember auf Plus 5 und damit zum dritten Mal in Folge. Zuletzt lag der Index im September 2019 im positiven Bereich. Laut einer Umfrage der japanischen Regierung hatte sich das Klima zwischen Januar und März deutlich verschlechtert.

LESEN SIE AUCH:  Japans Verbraucherpreisindex sank im Februar nicht mehr ganz so stark

Der Index für große nicht-verarbeitende Firmen, einschließlich des Dienstleistungssektors, stieg auf minus 1 von minus 5 im Dezember und markiert damit zum dritten Mal in Folge eine Verbesserung.

Der Tankan-Bericht stellt den Prozentsatz der Unternehmen dar, die von günstigen Geschäftsbedingungen berichten, abzüglich des Prozentsatzes, der von schlechten Bedingungen berichtet.

Die Industrie profitiert von der anziehenden Auslandsnachfrage, während die Dienstleister immer noch zu kämpfen haben. Aber die Erholung ist erst zur Hälfte abgeschlossen.

Zu früh für übermäßigen Optimismus

Laut Shunsuke Kobayashi, Chefökonom bei Mizuho Securities Co. ist es zu früh, um übermäßig optimistisch zu sein, da die Bemühungen intensiviert werden müssen, um Impfstoffe und Chips zu sichern, die weltweit Knapp geworden sind.

Im Zeitraum, der von den Daten erfasst wird, standen einige Präfekturen in Japan unter Ausnahmezustand, daher spiegelt der Bericht auch nur zum Teil die tatsächliche Stimmung unter den Unternehmen wider.

Allerdings hat der Beginn der Impfkampagne in Japan die Hoffnung auf eine wirtschaftliche Erholung verstärkt.

Brand sorgt für Probleme

Für Hersteller wie z.B. Automobilhersteller bleiben die Aussichten ungewiss, da die Besorgnis über einen Halbleitermangel durch einen kürzlichen Brand in einem Werk der Renesas Electronics Corp. verstärkt wurde, einem wichtigen Lieferanten von Chips für Automobilhersteller.

Laut Renesas wird es vier Monate dauern, bis die Produktion wieder vollständig aufgenommen werden kann.

Es ist unklar, inwieweit die erwarteten Auswirkungen des Produktionsstopps, der durch den Brand im Renesas-Werk am 19. März verursacht wurde, in dem jüngsten Bericht, die zwischen dem 25. Februar und Mittwoch durchgeführt wurde, berücksichtigt wurden.

Hotels und Gastronomie waren pessimistisch und ließen den Vertrauensindex auf minus 81 sinken, da sie weiterhin die Hauptlast der wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie zu tragen haben. Restaurants und Bars in Teilen Japans, werden weiterhin gebeten, früher zu schließen.

Große Unternehmen, werden als Firmen definiert, die ein Kapital von 1 Mrd. Yen oder mehr.

Anzeige
Anzeige