Anzeige
HomeNewsWirtschaftHaushaltsausgaben 2020 in Japan um 4,9 Prozent gesunken

Zweitergrößer Rückgang

Haushaltsausgaben 2020 in Japan um 4,9 Prozent gesunken

Die Haushaltsausgaben in Japan sind im vergangenen Jahr um 4,9 Prozent gegenüber 2019 gesunken. Der zweitstärkste Rückgang seitdem die Daten erhoben werden.

Laut den Daten der japanischen Regierung, stiegen die Ausgaben im März allerdings um 6,2 Prozent an, nachdem sie im Februar um 6,6 Prozent gesunken waren.

Haushaltsausgaben zum zweiten Mal in Folge gesunken

Die Ausgaben pro Haushalt mit zwei oder mehr Personen betrugen im vergangenen Jahr durchschnittlich 276.176 Yen (ca. 2.090,93 Euro). Damit sind die Ausgaben zum zweiten Mal in Folge gesunken.

LESEN SIE AUCH:  Japans Parlament segnet Rekordhaushalt von 106 Billionen Yen ab

Der Rückgang der Haushaltsausgaben von 4,9 Prozent liegt nur knapp hinter den 5,1 Prozent im Jahr 2014, als die Erhöhung der Verbrauchssteuer von 5 auf 8 Prozent die Kauflust bremste.

Dieses Mal hat die Pandemie die Ausgaben sinken lassen, da verschiedene Maßnahmen die Menschen eingeschränkt hat.

Während des ersten Ausnahmezustands von April bis Mai sanken die Ausgaben um 16,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, was den stärksten Rückgang seit Beginn der Datenerhebung ist.

Aufgeschlüsselt nach Kategorien fielen die Ausgaben für Essen und Trinken in Restaurants und Bars um 29,8 Prozent im Vergleich zum Geschäftsjahr 2019, und die Ausgaben für Kleidung und Schuhe sanken um 19,7 Prozent. Die Ausgaben für Transport sanken um 51,2 Prozent, während die Ausgaben für Unterhaltungsdienstleistungen einschließlich Reisen um 30,6 Prozent zurückgingen.

Nesthocker-Konsum stieg deutlich an

Auf der anderen Seite wuchs der sogenannte „Nesthocker-Konsum“: Die Ausgaben für Waren zur Unterhaltung wie Laptops und Fernseher stiegen um 11,7 Prozent und die Ausgaben für Versorgungsleistungen um 4,6 Prozent.

Auch die Ausgaben für Fleisch und Fisch stiegen um 10,0 Prozent bzw. 6,5 Prozent, da die Menschen mehr Lebensmittel kauften, um zu Hause zu kochen.

Das durchschnittliche Monatseinkommen von Haushalten mit mindestens zwei Personen stieg im Fiskaljahr 2020 real um 3,5 Prozent auf 607.586 Yen (ca. 4.598,82 Euro) und damit das dritte Jahr in Folge.

Die Ausgaben der Haushalte sind ein wichtiger Indikator für den privaten Konsum, der mehr als die Hälfte des japanischen Bruttoinlandsprodukts ausmacht.

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen

Kommentare

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments