Anzeige
HomeNachrichten aus JapanWirtschaftImmer mehr Unternehmen in Japan ziehen Arbeitsverträge zurück

Unternehmen spekulieren darauf, dass junge Menschen ihr Recht nicht geltend machen

Immer mehr Unternehmen in Japan ziehen Arbeitsverträge zurück

Durch die Coronavirus-Pandemie sind viele Unternehmen in große Schwierigkeiten geraten, auch in Japan. Viele Menschen haben dadurch ihren Job verloren und in Japan ziehen immer mehr Unternehmen Arbeitsverträge für junge Menschen zurück, die gerade ihren Abschluss gemacht haben.

Anzeige

Dadurch sind viele Menschen gezwungen, ihre Jobsuche wieder aufzunehmen, wenn auch die Studenten, die 2021 ihren Abschluss machen, mit der Jobsuche beginnen.

Ministerium erwartet, dass immer mehr Unternehmen die Arbeitsverträge zurücknehmen

Am 2. April berichtete das Ministerium für Gesundheit, Arbeit und Soziales, dass bis zum 2. April insgesamt 110 Arbeitsverträge von 22 Unternehmen zurückgezogen wurden. Das Ministerium erwartet allerdings, dass viele Unternehmen noch nachziehen werden.

LESEN SIE AUCH:  Entlassungen in Japan nehmen wegen des Coronavirus zu

Insbesondere Unternehmen in der Einzelhandels-, Hotel- und Gastronomiebranche haben ihre Arbeitsverträge zurückgezogen.

Da Experten erwarten, dass sich die Situation am japanischen Arbeitsmarkt deutlich verschlechtern wird, wird es schwierig werden, einen neuen Job zu finden.

Anzeige

Rechtsexperten sagen, es sei allgemein bekannt, dass ein Arbeitsvertrag geschlossen wird, wenn ein Student ein Dokument einreicht, in dem er ein Stellenangebot eines Arbeitgebers annimmt.

Unternehmen gehen davon aus, dass junge Menschen ihr Recht nicht geltend machen

„Aus rechtlicher Sicht ist es nicht einfach, einen Arbeitsvertrag zurückzuziehen“, sagte Chikara Shimasaki, eine Anwältin, die sich mit Arbeitsfragen auskennt.

Sie fügte hinzu, dass Unternehmen ihre Arbeitsverträge für neue Absolventen zurückziehen, da sie glauben, dass sie sich nicht um die Stornierungen kümmern werden. „Arbeitgeber sollten sich vorstellen, wie schädlich es für neue Absolventen ist.“

Das Ministerium fordert die Unternehmen nachdrücklich auf, sich an das Amt für öffentliche Beschäftigungssicherheit zu wenden, wenn sie einen Arbeitsvertrag widerrufen.

Einige Unternehmen hoben Entscheidung auf und stimmten zu, die Positionen für neue Absolventen freizuhalten, nachdem die Arbeitsbehörden die Bereitstellung erweiterter staatlicher Subventionen zum Erhalt der Arbeitskräfte erklärt hatten, so das Ministerium.

MA

Anzeige
Anzeige