Anzeige
HomeNachrichten aus JapanWirtschaftJapanische Unternehmen führen Urlaub für das Impfen ein

Arbeitnehmer sollen leichter Impftermine unter der Woche wahrnehmen können

Japanische Unternehmen führen Urlaub für das Impfen ein

Mehrere Unternehmen in Japan haben angekündigt, dass Arbeitnehmer, die sich impfen lassen wollen, Urlaub bekommen werden, um sich von möglichen Nebenwirkungen in Ruhe erholen zu können.

Anzeige

Taro Kono, der für die Impfkampagne zuständige Minister, hatte bereits im März angekündigt, sich bei Wirtschaftsverbänden für die Möglichkeit einsetzten zu wollen, dass Arbeitnehmer freinehmen können, wenn sie sich impfen lassen wollen.

Impfkampagne soll beschleunigt werden

Zwar ist die Impfung für den größten Teil der arbeitenden Bevölkerung in Japan noch nicht verfügbar, trotzdem haben einige Unternehmen bereits Schritte unternommen, um so die Impfkampagne voranzutreiben, wenn Arbeitnehmer an der Reihe sind.

Die Urlaubstage werden dem jährlichen bezahlten Urlaub nicht angerechnet.

LESEN SIE AUCH:  Japan braucht Flexibilität beim Impfen

Zu den Unternehmen gehören Mitsubishi Electric Corp., das angekündigt hat, dass alle Mitarbeiter, einschließlich Vollzeit-, Teilzeit- und Leiharbeiter einen bezahlten Tag bekommen.

Anzeige

Das Unternehmen will vermeiden, dass sich seine Arbeitnehmer am Wochenende impfen lassen, wo der Ansturm sehr groß ist und sie große Menschenmengen ausgesetzt sind.

Urlaub auch im Fall von Nebenwirkungen

Auch Meiji Yasuda Life Insurance hat ein System eingeführt, das aber nicht nur für die Zeit der Impfung gilt, sondern auch die Freistellung im Fall von Nebenwirkungen vorsieht.

Andere Unternehmen, die ein System eingeführt haben, sind Yahoo, SoftBank und Mercari.

Mercari geht allerdings ein Schritt weiter, denn das Unternehmen gewährt den Urlaub auch dann, wenn sich Familienmitglieder Impfen lassen und unter Nebenwirkungen leiden.

Anzeige
Anzeige