Stats

Anzeige
Home News Wirtschaft Japanischer Autovermieter will mit Dash Cams gegen rücksichtsloses Fahren vorgehen

Kameras sollen bei Unfällen zur Klärung der Schuldfrage beitragen

Japanischer Autovermieter will mit Dash Cams gegen rücksichtsloses Fahren vorgehen

Nippon Rent-A-Car Service Inc. kündigte gestern an, dass sie ab dem 1. Juli alle neuen Fahrzeuge mit Dash Cams ausrüsten werden. Das Unternehmen möchte so gegen rücksichtsloses Fahren vorgehen.

Damit ist Nippon Rent-A-Car das erste Unternehmen, das Dash Cams einsetzt. Damit soll auch die Attraktivität auf dem Markt gesteigert werden und im Falle eines Unfalls schneller festgestellt werden, wer der Unfallverursacher ist. Außerdem sollen die Kameras Autofahrer davon abhalten, rücksichtslos zu fahren und Unfälle so vorab verhindern.

Mehr zum Thema:
„Hier fährt ein Ausländer“-Autoaufkleber für Olympia warnt Japaner

Bis zum Frühjahr 2021 sollen alle Fahrzeuge der Mietwagenflotte mit Dash Cams ausgerüstet werden.

Seit April rüstet Nippon Rent-A-Car Service Inc. bereits seine Lastkraftwagen mit den Kameras aus und passt sich damit einem Trend in Japan an.

Laut dem Marktforschungsunternehmen GfK Japan sind die Verkäufe für Dash Cams in Japan seit Jahren am steigen. Alleine 2018 wuchs der Markt um 28 Prozent auf 1,39 Millionen verkaufte Geräte an.

Quelle: Kyodo

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here