Anzeige
HomeNachrichten aus JapanWirtschaftJapans Regierung hält an Wirtschaftsausblick im Oktober fest

Einschätzung für den Export gesenkt

Japans Regierung hält an Wirtschaftsausblick im Oktober fest

Die japanische Regierung hielt am Freitag an ihrer Einschätzung der wirtschaftlichen Entwicklung des Landes für Oktober fest. Allerdings senkte sie ihre Einschätzung für die Exporte.

Anzeige

In der Einschätzung des Kabinettsamts heißt es: „Die japanische Wirtschaft erholt sich, obwohl sich das Tempo abgeschwächt hat.“

Regierung korrigierte Einschätzung der Exporte zum ersten Mal herunter

In dem Bericht wurde die Einschätzung der Exporte zum ersten Mal seit sieben Monaten herabgestuft, da sie langsamer zunehmen, nachdem sie im September noch moderat gestiegen waren.

LESEN SIE AUCH:  IWF senkt Japans Wachstumsprognose

Ein Sprecher der Regierung sagte dazu, dass die Auswirkungen der Unterbrechung der Lieferkette aufgrund des Anstiegs der COVID-19-Infektionen in Südostasien die Industrieproduktion Japans belastet haben, was seit Juli zu relativ schleppenden Exporten nicht nur von automobilbezogenen Produkten, sondern auch von anderen Artikeln wie Elektrogeräten geführt hat.

Die japanische Regierung behielt auch ihre Einschätzung für die Industrieproduktion bei und sagte, dass sie sich erholt, obwohl in letzter Zeit eine gewisse Schwäche zu beobachten ist. Letzten Monat hatte das Amt die Einschätzung herabgestuft, da die Probleme in der Lieferkette und eine weltweite Halbleiterknappheit einige japanische Automobilhersteller dazu gezwungen haben, ihre Produktion zu reduzieren.

Anzeige

Die öffentlichen Investitionen wurde zum ersten Mal seit sechs Monaten nach unten korrigiert, wobei das Amt sagte, dass sie in letzter Zeit einen schwachen Ton anschlug, obwohl sie auf einem hohen Niveau liegt.

Der Sprecher sagte, dass eine schleppende Entwicklung bei der Anzahl der eingegangenen öffentlichen Bauaufträge zu beobachten sei, die offenbar durch Budgetkürzungen für Wiederaufbauprojekte im Kontext des massiven Erdbebens und Tsunami im Nordosten des Landes im Jahr 2011 beeinträchtigt wurde.

Privater Konsum weiterhin schwach

Die Einschätzungen für andere wichtige Komponenten blieben unverändert. Laut des Amtes zeigt der private Konsum weiterhin Schwäche, wobei es den gleichen Wortlaut wie im Septemberbericht verwendete.

Obwohl die Autoverkäufe weiterhin schleppend verliefen, gab es Anzeichen für eine Verbesserung in der Lebensmittelbranche, da mehr Menschen begonnen haben, auswärts zu essen, nachdem die Zahl der neuen Virusinfektionen stark zurückgegangen war und die Regierung am 1. Oktober landesweit den Ausnahmezustand aufgehoben hatte, so der Sprecher.

Anzeige

Mit Blick auf die Zukunft wird eine weitere Erholung der Wirtschaft erwartet, aber es wird davor gewarnt, dass die Abwärtsrisiken aufgrund der negativen Auswirkungen auf die Lieferketten weiter zunehmen.

Anzeige
Anzeige