• News
  • Podcast
Home News Wirtschaft Japans Wirtschaft wächst aufgrund zurückgehender Importe
Anzeige

Japans Wirtschaft wächst aufgrund zurückgehender Importe

Japans Wirtschaft wuchs im ersten Quartal 2019 um 2,1 Prozent, wie Daten der japanischen Regierung zeigen.

Der größte Wachstumstreiber war die Tatsache, dass die Importe des Landes schneller zurückgingen als die Exporte, was bedeutet, dass die Nettoexporte das Wirtschaftswachstum betrieben. Allerdings ist das Ergebnis irreführend, da dies auch Anzeichen für eine schwache Nachfrage ist.

Der Einbruch der Importe liegt bei 4,6 Prozent, dem größten Rückgang seit einem Jahrzehnt. Die Exporte sind um mehr als 2,4 Prozent zurückgegangen.

Zahlen, die einen Überblick über die japanische Wirtschaft bieten und die im vergangenen Monat veröffentlicht wurden, deuten auf eine Rezession hin.

Mehr zum Thema:  Japans Konjunktur lässt nach und deutet auf Rezession hin

„Alle wichtigen Komponenten des BIP sind negativ“, so Hiroaki Muto, Chefökonom am Tokai Tokyo Research Center. „Die Wirtschaft hat bereits ihren Höhepunkt erreicht, sodass wir wahrscheinlich eine leichte Rezession haben werden. Niemand hätte etwas dagegen, die Verbrauchsteuererhöhung zu verschieben.“

Der private Konsum sank um 0,1 Prozent und die Ausgaben für Investitionen um 0,3 Prozent. Was den Plan die Verbrauchsteuer im Oktober zu erhöhen fraglich macht.

Japans Wirtschaftsminister Toshimitsu Motegi zeigte sich jedoch optimistisch und sagte, es habe sich nichts am Plan der Regierung geändert, die Verbrauchsteuer von derzeit 8 Prozent auf 10 Prozent anzuheben.

Analysten warnen jedoch davor, dass die Wirtschaft weiterhin Gegenwind ausgesetzt wird, der das Wachtum in den kommenden Quartalen bremsen könnte.

Wichtige Wirtschaftsverbände unterstützen die Steuererhöhung und Kabinettschef Yoshihide Suga erklärte kürzlich, die Regierung werde den Plan umsetzen, sofern es nicht zu einer Krise auf der Ebene der Finanzkrise von 2008 komme.

Die letzte Erhöhung der Verbrauchssteuer von 5 Prozent im Jahr 2014 auf 8 Prozent löste bereits einen Konjunktureinbruch aus.

Quelle: JT, AT

Rolling Sushi - der Japan-Podcast von Sumikai

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück