Stats

Anzeige
Home News Wirtschaft Japans Yen könnte wegen Coronavirus den Status als sichere Anlage verlieren

Schaden für Japans Wirtschaft erwartet

Japans Yen könnte wegen Coronavirus den Status als sichere Anlage verlieren

Der japanische Yen hat den Ruf ein „sicherer Hafen“ für Anlagen zu sein, allerdings ist der Ruf wegen des neuen Coronavirus und der Kritik an Japans Premierminister Shinzo Abe gefährdet.

Nach der globalen Finanzkrise von 2008 und den Schuldenproblemen in Europa Anfang 2010 waren ausländische Investoren geneigt, ihre Yen-Bestände zu erhöhen, wenn wirtschaftliche Unsicherheiten die Aktien- und anderen Risikoaktiva-Preise drücken.

Kritik an Abe schwächt den Yen

Die japanische Währung befand sich in letzter Zeit jedoch in einem Abwärtstrend, da der Ausbruch des neuen Virus, der bisher mehr als 75.000 Menschen infiziert und über 2.000 getötet hat, die Wirtschaftsaussichten getrübt und die asiatischen Aktienmärkte erschüttert hat.

„Da sich das neue Coronavirus in Japan ausgebreitet hat, sind viele Marktteilnehmer zögerlich geworden, den Yen weiterhin als sicheren Hafen zu kaufen“, sagte Yuzo Sakai, Chefmanager für die Förderung des Devisengeschäfts bei Ueda Totan Forex Ltd.

Mehr zum Thema:
IWF warnt Japan vor den Auswirkungen des Coronavirus auf die Wirtschaft und den Tourismus

Japanische Medien, einschließlich TV- und Internet-Nachrichten, haben täglich über die Situation der Diamond Princess berichtet, einem von dem neuen Coronavirus befallenen Kreuzfahrtschiff, das in Yokohama angedockt ist. Am Mittwoch bestätigte die Regierung, dass zwei ältere japanische Kreuzfahrtpassagiere gestorben seien.

Abe ist wegen seiner Entscheidung, Tausende von Passagieren und Besatzungsmitgliedern auf dem Schiff unter Quarantäne zu stellen in die Kritik geraten. Die Kritiker sagen, dies habe das Risiko von Gruppeninfektionen erhöht und zu über 600 bestätigten Fällen geführt – die meisten außerhalb Chinas, wo das Virus seinen Ursprung hatte.

„In anderen Ländern wächst möglicherweise die Angst, dass Premierminister Abes schlechte Handhabung die Infektion mit dem neuen Coronavirus ausgeweitet hat“, sagte Sakai und fügte hinzu: „Unter solchen Umständen haben viele Ausländer offenbar einen Ausverkauf japanischer Vermögenswerte beschleunigt“.

Yen auf dem niedrigsten Stand seit 10 Monaten gefallen

Anfang dieser Woche erreichte der Nikkei Stock Average (Benchmark 225) kurzzeitig ein neues Drei-Monats-Tief, während der Yen gegenüber dem US-Dollar auf den niedrigsten Stand seit 10 Monaten fiel.

Selbst nach dem Erdbeben der Stärke 9,0 und dem darauf folgenden Tsunami im März 2011, der die Atomkatastrophe von Fukushima auslöste und die japanische Wirtschaft stark in Mitleidenschaft zog, ging die Nachfrage nach dem Yen nicht zurück, da der Dollar und der Euro als relativ risikoreiche Anlagen betrachtet wurden.

„Aber jetzt gibt es wenig Grund für Investoren, den Yen aktiv zu kaufen, indem sie die US- und die europäische Währung verkaufen. Früher oder später könnte der Yen seinen Status als sicherer Hafen verlieren“, sagte Sakai.

Weiterer Schlag für die japanische Wirtschaft erwartet

Andere Analysten sagen, dass die steigenden Erwartungen, dass die jüngste Epidemie der japanischen Wirtschaft einen weiteren Schlag versetzen würde, ebenfalls den Verkauf des Yen angeheizt haben. Die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt wurde von den negativen Auswirkungen einer Konsumsteuererhöhung im Oktober hart getroffen.

Japans Wirtschaft schrumpfte im Oktober-Dezember-Quartal um real 6,3 Prozent auf Jahresbasis – der stärkste Rückgang seit mehr als fünf Jahren und das vor dem Hintergrund der Steuererhöhung und eines verheerenden Taifuns, wie die Regierungsdaten Anfang dieses Monats zeigten.

China ist der größte Handelspartner Japans. Wenn die chinesische Wirtschaft in einen schweren Abschwung gerät, werden die japanischen Geschäftsaktivitäten wahrscheinlich schwächer werden.

Coronavirus könnte die japanische Wirtschaft weiter verlangsamen

„Es besteht die große Sorge, dass sich Japans Wirtschaft nach der Ausbreitung des neuen Coronavirus weiter verlangsamen wird. Die Popularität des Yen ist deutlich zurückgegangen“, sagte Takeshi Minami, Chefökonom am Norinchukin-Forschungsinstitut.

Sollte die Wirtschaft des Landes in der Zwischenzeit schwach werden, könnte die Bank von Japan weitere Lockerungsmaßnahmen ergreifen, um den Wert des Yen zu senken und die Exporte des Landes, einen wichtigen Motor des Wirtschaftswachstums, zu stützen.

Die Abwertung des Yen stärkt in der Regel die Exporte, indem japanische Produkte im Ausland billiger werden und die Einnahmen aus dem Ausland in Yen steigen.

Einige Beobachter sagen, dass der Yen inmitten von Spekulationen über eine weitere Lockerung durch die japanische Zentralbank verkauft worden sei, aber Minami wies diese Ansicht zurück und sagte, dass die möglichen Maßnahmen der BOJ von den Devisenmärkten bereits berücksichtigt worden seien.

Kyodo

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here