Anzeige
HomeNachrichten aus JapanWirtschaftJR West testet Transport von frischen Lebensmitteln mit dem Shinkansen

Neue Einsatzmöglichkeiten für die Hochgeschwindigkeitszüge

JR West testet Transport von frischen Lebensmitteln mit dem Shinkansen

West Japan Railway Co. JR West (JR West) hat mit Tests begonnen, um frische Lebensmittel von der Präfektur Kagoshima in die ca. 900 Kilometer entfernte Präfektur Osaka mit dem Shinkansen in etwa vier Stunden zu transportieren.

Anzeige

Der Test wurde auf der Shinkansen-Linie Sanyo und Kyushu durchgeführt. JR West erhofft sich so, die Shinkansen besser auslasten zu können, da die Zahlen der Passagiere durch die Pandemie deutlich gesunken ist.

Merkmale der Shinkansen perfekt für den Transport von Lebensmitteln

JR West sieht durch die drei wesentlichen Merkmale der Hochgeschwindigkeitszüge, also die hohe Geschwindigkeit, die Pünktlichkeit und die Frequenz, einen hohen Nutzen für den Transport von fischen Lebensmitteln.

LESEN SIE AUCH:  JR Tokai öffnet die Türen zum Führerstand des neusten Shinkansen

Zusammen mit Kyushu Railway (JR Kyushu) plant JR West Spezialitäten aus der Präfektur Kagoshima, wie z.B. große Bernsteinmakrelen, Sakurajima Daikon-Rettich und Erdbeeren, zu transportieren.

Die Lebensmittel sollen die leeren Sitzplätze belegen, die für Verkäufer in den Zügen vorgesehen sind, die Fahrgastsitze sollen nicht genutzt wird.

Anzeige

Laut JR West werden die Tests bis Juni fortgesetzt, um das Temperaturmanagement und die Übergabe der Lebensmittel zu testen. Danach soll der Dienst in den regulären Betrieb aufgenommen werden.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige

Inhalt laden

Auch andere Bahngesellschaften nutzen Hochgeschwindigkeitszüge für Transporte

Da auch die regionale Industrie auf dem Lande unter den Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie leidet, sagte ein Vertreter von JR West: „Wir möchten mit dem Transport zur Verkaufsförderung regionaler Spezialitäten beitragen.“

Die Zahl der Fahrgäste in den Shinkansen betrug im Januar nur 27 Prozent des Vorjahres. East Japan Railway Co. hat im Oktober 2020 mit dem Transport von Fracht in Shinkansen in vollem Umfang begonnen, auch Kyushi transportiert bereits Lebensmittel.

JR West plant darüber hinaus, Garnelen, Krabben und andere Artikel von der Stadt Kanazawa am Japanischen Meer nach Tokyo mit Hokuriku Shinkansen zu liefern.

Neben den Transport von Lebensmittel testen die Betreiber noch weitere neue Einsatzgebiete für die Hochgeschwindigkeitszüge, darunter auch, ob sie als Büro verwendet werden können.

Anzeige
Anzeige