Anzeige
HomeNachrichten aus JapanWirtschaftLebensmittelpreise werden in Japan im Oktober erneut steigen

Über 6.000 Produkte werden teurer

Lebensmittelpreise werden in Japan im Oktober erneut steigen

Japans Verbraucher müssen sich auf eine weitere Erhöhung der Preise von Lebensmittel einstellen, die laut des Marktforschungsunternehmen Teikoku Databank im Oktober kommen soll.

Anzeige

„Mehr Unternehmen heben ihre Produktpreise an, um die steigenden Kosten auszugleichen, da sie nicht mehr so zurückhaltend sind, die Preise zu erhöhen“, so ein Sprecher des Unternehmens.

Lebensmittelpreise sollen für 6.305 Produkte steigen

Zuletzt wurde Ende Juli ermittelt, inwieweit die Preise für Lebensmittel gestiegen sind. Die Erhebung ergab eine Steigerung um das 1,8-fache.

LESEN SIE AUCH:  Menschen in Japan müssen mit weiteren Preisanstieg rechnen

Teikoku Databank befragte 105 führende Lebensmittelhersteller in Japan, für wie viele Lebensmittel sie in diesem Jahr bereits die Preise erhöht haben und wie viele sie bis zum Jahresende zu erhöhen gedenken.

Obwohl die starke Abwertung des Yen vorerst gestoppt wurde, stellte das Unternehmen fest, dass die Preise von 2.848 Produkten im Oktober im Vergleich zur letzten Erhebung steigen werden. Insgesamt rechnet das Unternehmen damit, dass in diesem Jahr die Preise von 20.000 Produkten insgesamt angehoben werden, das ist etwas mehr als bei der letzten Einschätzung.

Anzeige

Die Palette reicht von Bier und alkoholfreien Getränken bis hin zu Kaffee, Suppenwürzmitteln und Soßen für „Yakiniku“-Grillgerichte. Auch die Preise für Mayonnaise und Wurst werden innerhalb kurzer Zeit wieder angehoben.

Der jüngsten Erhebung zufolge werden im Oktober mehr Lebensmittel von Preiserhöhungen betroffen. Insgesamt geht das Marktforschungsunternehmen von 6.305 Produkten aus.

Weitere Preiserhöhungen

Ab Oktober werden auch die Preise für Mahlzeiten in Restaurantketten, Reifen und Baumaterialien angehoben.

Zusammen mit den hohen Benzin- und Strompreisen werden die für diesen Herbst erwarteten Preiserhöhungen die Haushaltsbudgets stark belasten.

Anzeige
Anzeige