Anzeige
HomeNewsWirtschaftL’Oréal Paris stellt seine Make-up-Produkte in Japan ein

Nur noch Haarfarben und -pflege

L’Oréal Paris stellt seine Make-up-Produkte in Japan ein

Nihon L’Oréal schränkt sein Angebot in Japan stark ein, denn das Verbraucherverhalten hat, den eigentlich großen, Markt für Kosmetik verändert.

Das Unternehmen kündigte an, Make-up-Produkte, einschließlich Foundation und Lippenstifte bis Ende des Jahres in Japan nicht mehr anbieten zu wollen.

L’Oréal konzentriert sich auf Haarfarbe und Haarpflege in Japan

Haarpflege und Haarfarben werden weiterhin angeboten, allerdings wird sich die Marke Essie aus den japanischen Geschäften verschwinden.

LESEN SIE AUCH:  Make-up bei älteren japanischen Männern immer beliebter

In einer Erklärung von L’Oréal heißt es dazu: „Im Jahr 2020 sahen sich Japan und der Rest der Welt mit einer unerwarteten Krise konfrontiert und die Menschen waren gezwungen, viele Aspekte ihres täglichen Lebens, ihrer Werte und ihren Lebensstil zu ändern, und das Kaufverhalten der Verbraucher hat sich deutlich geändert.

Managementressourcen weiter zu konzentrieren

Daher will sich das Unternehmen nun auf die Bereiche Haarpflege und Haarfarbe in Japan konzentrieren, da die Nachfrage hier gewachsen ist. „Man sei zu dem Schluss gekommen, die begrenzten Managementressourcen weiter zu konzentrieren, um ein nachhaltiges Wachstum der einzelnen Marken zu gewährleisten“, heißt es in der Erklärung.

L’Oréal Paris begann 1969 mit dem Verkauf seiner Produkte in Japan. Im Jahr 1976 startete es ein Geschäft für allgemeine Warenhäuser und Drogerien. Das Unternehmen sagt, dass es bestehende Produkte bis zum Ende des Jahres verkaufen wird und keine Pläne hat, neue Produkte anzukündigen.

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen