Anzeige
HomeNachrichten aus JapanWirtschaftNeue Wohnmobil-Trends auf der Japan Camping Car Show 2022

Vom vollwertigen Wohnmobil bis zum Dachaufsatz

Neue Wohnmobil-Trends auf der Japan Camping Car Show 2022

Die Corona-Krise hat der Camping-Industrie einen großen Aufschwung beschert, weshalb auch in Japan die Unternehmer immer kreativer werden, was Wohnmobile und andere Outdoor-Freizeitfahrzeuge angeht.

Anzeige

So gibt es günstigere Optionen für jüngere Fahrer, aber auch einige eher unkonventionelle Modelle, die für Aufmerksamkeit sorgen.

Japan Camping Car Show im Februar

Viele davon konnte man vom 10. bis zum 13. Februar auf der Japan Camping Car Show 2022 im Kongresszentrum der Makuhari Messe in Chiba bewundern. Siebzig Unternehmen stellten dort ihre Fahrzeuge aus.

LESEN SIE AUCH:  Camping wird bei Japanern immer beliebter

Nissan Motor Co. zum Beispiel zeigte einen Prototyp eines Wohnmobils namens Caravan Myroom Concept. Das von einem jungen Mitarbeiter vorgeschlagene Fahrzeug verfügt über ein klappbares Bett und einen drehbaren Schreibtisch im Gepäckraum, der für Telearbeit oder zum Ausruhen genutzt werden kann.

Verschiedene Wohnmobile und Mobil-Heime

R.C. Core Co., ein in Tokyo ansässiger Blockhaushersteller, brachte im Oktober sein Imago-Blockhaus auf Rädern auf den Markt und will im Geschäftsjahr 2022 1.000 Einheiten verkaufen.

Anzeige

Das Haus, das von einem Geländewagen gezogen werden kann, ist in zwei Größen erhältlich: 6,51 Quadratmeter und 11,27 Quadratmeter Grundfläche.

Es kostet zwischen 3,86 Millionen und 4,57 Millionen Yen (etwa 30.575 und 37.631 €) und ist damit wesentlich günstiger als ein vollwertiges Wohnmobil, das mit etwa zwischen 7 und 8 Millionen Yen fast das Doppelte kostet.

Auch Wohnmobildächer im Trend

Die Jusetz Marketing Co. in Kobe, ein Hersteller von Wohnmobilen, verkauft das Movuse-Wohnmobildach, das auf Kleinlastwagen mit einem Hubraum von 660 cm³ oder weniger montiert werden kann, zum Preis von 583.000 Yen (etwa 4.617 €). Die Innenausstattung kann auf Wunsch des Käufers geändert werden.

Der Preis für einen mit Movuse ausgestatteten Lkw beträgt 1,8 Millionen Yen (etwa 14.257 €). Die Zahl der Bestellungen verdoppelte sich im Jahr 2021 gegenüber 2019, und viele der neuen Besitzer waren jünger als 35 Jahre.

Umsatz von Wohnmobilen in Japan nimmt immer mehr zu

Anzeige

Vorläufige Daten der Japan Recreational Vehicle Association in Yokohama zeigen, dass der Gesamtumsatz von Wohnmobilen in Japan im Jahr 2021 im Vergleich zum Vorjahr um 9 Prozent auf 63,54 Milliarden Yen gestiegen ist. Diese Zahl ist dreimal so hoch, wie vor 10 Jahren.

Im Jahr 2021 waren in Japan 136.000 Wohnmobile im Besitz von Autofahrern, 6 Prozent mehr als im Vorjahr.

Viele Hersteller von Wohnmobilen sind kleine und mittelständische Unternehmen und beziehen ihre Basisfahrzeuge von großen Automobilherstellern. Es ist selten, dass einheimische Autogiganten wie Nissan Wohnmobile in Eigenregie entwickeln.

Nachfrage steigt, Lieferzeiten verlängern sich

Eine wachsende Herausforderung besteht darin, die Wohnmobile schnell an ihre Käufer zu liefern. Der Wohnmobilhersteller Nuts RV Co. in Onga, Präfektur Fukuoka, hat Mühe, mit der Nachfrage Schritt zu halten. Seine Wohnmobilverkäufe stiegen im Jahr 2021 im Vergleich zu 2019 um 20 Prozent.

„Früher wurden unsere Produkte innerhalb von drei bis sechs Monaten ausgeliefert, aber derzeit dauert es bei einigen Modellen eineinhalb Jahre, bis sie bei den Kunden ankommen“, sagte Kenji Araki, Präsident von Nuts.

Der Rückgang der Automobilproduktion aufgrund der weltweiten Halbleiterknappheit hat ebenfalls zu den verlängerten Lieferzeiten beigetragen.

Anzeige
Anzeige