Anzeige
HomeNachrichten aus JapanWirtschaftNeuwagenverkäufe in Japan im ersten Halbjahr 2021 angestiegen

Starker Anstieg gegenüber 2020

Neuwagenverkäufe in Japan im ersten Halbjahr 2021 angestiegen

In der ersten Jahreshälfte 2021 sind in Japan die Neuwagenverkäufe stark angestiegen. Mit 11,6 Prozent mehr als im Vorjahr wurde dabei aber nicht das Niveau von vor der Pandemie erreicht.

Anzeige

Allgemein brachen die Verkäufe wegen der Pandemie ein. Einer der Gründe dafür ist die weltweite Verknappung von Halbleitern, wie Daten des Branchenverbandes am Donnerstag zeigten.

Anstieg der Neuwagenverkäufe gegenüber 2020, Verlust gegenüber 2019

Laut der Japan Automobile Dealers Association und der Japan Mini Vehicles Association verkauften die Automobilhersteller im Zeitraum von Januar bis Juni insgesamt 2.464.586 Einheiten. Das ist zum ersten Mal seit zwei Jahren nach dem starken pandemiebedingten Rückgang im Jahr 2020 ein Anstieg.

LESEN SIE AUCH:  Japan arbeitet Sicherheitsstandards für fliegende Autos aus

Im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2019 sanken die Verkäufe jedoch um 10,5 Prozent, da die Lieferung von Chips durch die Pandemie gestört wurde. Halbleiter werden in allem verwendet, von Smartphones und Laptops bis hin zu Autos.

Starker Anstieg bei Toyota

Ohne Berücksichtigung von Minifahrzeugen, die von Motoren mit maximal 660 cm³ angetrieben werden, stieg der Absatz um 8,7 Prozent auf 1.521.878 Fahrzeuge.

Anzeige

Bei der Toyota Motor Corp. stiegen die Verkäufe aufgrund der hohen Nachfrage nach dem Yaris Cross SUV, der im August 2020 auf den Markt kam, um 14,1 Prozent, während die Verkäufe der Honda Motor Co. um 10,7 Prozent zurückgingen, was teilweise darauf zurückzuführen war, dass der Autohersteller einige seiner Fabriken vorübergehend stilllegen musste, da er Schwierigkeiten hatte, genügend Chips zu beschaffen.

Halbleitermangel beeinträchtigt Autoverkauf

Der Absatz von Minicars wuchs um 16,7 Prozent auf 942.708 Fahrzeuge. Der im Juni 2020 neu eingeführte TAFT Mini Crossover der Daihatsu Motor Co. ließ die Verkäufe des Automobilherstellers um 23,3 Prozent steigen, während die Verkäufe der Suzuki Motor Corp. um 19,3 Prozent zulegten.

Allein im Juni stiegen die Neuwagenverkäufe den Angaben zufolge um 5,3 Prozent auf 365.631. Ein Beamter der Japan Automobile Dealers Association sagte, dass die Verkäufe „weiterhin beeinträchtigt werden“, da einige Autohersteller möglicherweise ihren Betrieb in diesem Monat aufgrund des Halbleitermangels einstellen werden.

Anzeige
Anzeige