Anzeige
HomeNachrichten aus JapanWirtschaftPandemie sorgt für einen Boom bei Wohnmobilen in Japan

Nicht nur für Urlaubsreisen genutzt

Pandemie sorgt für einen Boom bei Wohnmobilen in Japan

Die Pandemie bereitet in Japan einige Branchen große Probleme, aber es gibt auch Branchen, die profitieren. So freut sich die Sauna-Branche in Japan über einen Umsatzzuwachs, aber auch Wohnmobile erleben gerade einen Boom.

Anzeige

Laut des Präsidenten von Nuts RV, einem der größten Hersteller von Wohnmobile in Japan, hat das Unternehmen einen Anstieg der Bestellungen um etwa 20 Prozent gegenüber 2019 verzeichnet.

Pandemie lässt Nachfrage von Wohnmobilen immer weiter ansteigen

Die starke Nachfrage hält wegen der Pandemie auch in diesem Jahr an und übersteigt mittlerweile die Produktionskapazitäten, sodass Kunden bis zu eineinhalb Jahre auf ihr Wohnmobil warten müssen.

LESEN SIE AUCH:  Glamping entwickelt sich in Japan zum neuen Urlaubshit

Insbesondere Modelle, die um die 5 Millionen Yen (ca. 38.678 Euro) kosten, verkaufen sich besonders gut, da sie besonders für Einsteiger sehr attraktiv sind.

Anzeige

Ausflüge mit Wohnmobilen sind besonders bei Menschen im Alter von 30 bis 60 Jahren durch die Pandemie beliebt geworden, so die Japan Recreational Vehicle Association.

Wohnmobile werden auch abseits der Ferienreisen interessanter

Die Zahl der Wohnmobile hat 2016 die Marke von 100.000 überschritten und 2020 waren es bereits 127.400.

Laut des Präsidenten von Nuts RV ist davon auszugehen, dass die Nachfrage weiter steigen wird, da Wohnmobile auch für andere Zwecke als die Freizeit genutzt, etwa zum Arbeiten in abgelegenen Gebieten und bei Naturkatastrophen.

Anzeige
Anzeige