Anzeige
HomeNachrichten aus JapanWirtschaftPlatzsparende Nap Box aus Hokkaido soll schnelles Nickerchen am Arbeitsplatz ermöglichen

Bank vermittelt Firmenkooperationen für innovative Produkte

Platzsparende Nap Box aus Hokkaido soll schnelles Nickerchen am Arbeitsplatz ermöglichen

Diese Nachricht lässt übermüdete Büroangestellte in Japan aufhorchen: am 14. Juli wurde in einer gemeinsamen Pressekonferenz zweier Firmen die „Nap Box“ präsentiert. Eine kokonartige Kapsel, die es Angestellten in Zukunft ermöglichen soll, im Stehen ein Nickerchen zu halten.

Anzeige

Die aus Sperrholz gefertigte Kamin Box soll mit ihren Einbuchtungen Kopf, Knie und Hüfte des Schlafenden stützen und somit verhindern, dass dieser fällt.

Bank fördert Partnerschaften zwischen Firmen seit 2021

Während es bei uns undenkbar wäre, während der Arbeitszeit zu schlafen, ist es in Japan sogar ein Zeichen von Fleiß und Entschlossenheit, wenn der Mitarbeiter einen Powernap einlegt. „Inemuri“ (präsent sein, obwohl man schläft) nennt sich dieses Phänomen. Seine Akzeptanz unter den Kollegen hängt unter anderem davon ab, wie lange man schon bei der Firma beschäftigt ist und auf welcher Hierarchieebene man sich befindet.

LESEN SIE AUCH:  Hokkaido – der kalte Norden Japans

Die in Sapporo beheimatete North Pacific Bank agiert als Vermittler zwischen kleinen und mittelständischen Unternehmen Hokkaidos und anderen Firmen, die als Ideengeber fungieren. Neben der Kooperation zwischen dem Möbelhersteller Koyoju Plywood Corp. und dem Ideengeber Itoki Corp. laufen aktuell Verhandlungen für drei weitere Projekte, so ein Sprecher der Bank.

Ein entscheidender Faktor bei der Wahl des Produktionspartners sei die innovative Technologie gewesen, mit der der Möbelhersteller aus Hokkaido die Idee der „Nap Box“ umsetzen will, so Itokis Präsident Koji Minato.

Innovationsstandort Hokkaido

Anzeige

Betriebe auf Hokkaido werden mit großen Unternehmen innerhalb und außerhalb der zweitgrößten Insel Japans zusammengebracht, wodurch der Standort gestärkt und die Entwicklung neuer Produkte gefördert wird. Asahikawa, die Stadt, in der die „Nap Box“ in Zukunft gefertigt werden soll, gilt als Knotenpunkt der Möbelherstellung auf Hokkaido.

Übrigens: Erscheinungsdatum und Preis der Schlafkapsel sind noch offen und werden vom Hersteller zu gegebener Zeit veröffentlicht. Bis dahin kann sich der müde Angestellte einen Platz in einem der vielen Kapselhotels reservieren, die auf kleinem Raum große Erholung versprechen und auch Touristen ein völlig neues Schlaferlebnis verschaffen.

Anzeige
Anzeige