Stats

Anzeige
Home News Wirtschaft Pokémon feiert 25-jähriges Jubiläum

Kein Anzeichen für ein abebben der Begeisterung

Pokémon feiert 25-jähriges Jubiläum

Vor 25 Jahren begann Pokémon zum ersten Mal Kinder und Erwachsene zu begeistern. Eine Begeisterung, die auch heute noch viele in ihren Bann zieht.

Das Smartphone-Spiel des Franchise verzeichnete 2020 gleich mehrere Rekorde. Pokémon Go hat allein in den ersten zehn Monaten des vergangenen Jahre mehr als eine Milliarde Dollar eingespielt. Sensor Tower sieht kein Anzeichen dafür, dass das Interesse nachlässt.

Hunderte „Taschenmonster“

Pokémon ist inspiriert von der Kindheitstradition des Sammelns von Käfern – beliebt während der heißen und feuchten Sommerferien in Japan – und ein Teil des anhaltenden Reizes ist das einfache Ziel: alle zu fangen.

LESEN SIE AUCH:  Mann fälscht Eisstiele, um Pokémon-Karte zu bekommen

Hunderte von  „Taschenmonstern“, die von Mäusen bis hin zu Drachen inspiriert sind, können gefangen und in Kämpfen zu voller Stärke trainiert werden.

Das erfolgreiche Konzept hat unzählige Spielzeuge, Filme und mehr als 30 Milliarden Pokemon-Karten verkauft, seit die ersten Game Boy-Titel 1996 in Japan erschienen sind.

Atsuko Nishida, die Designerin die Pikachu entworfen hat, sagte einmal, sie habe sie nach einem runden japanischen Bonbon namens Daifuku modelliert.

Ihre Designerkollegen, die Nishida gebeten hatten, ein niedliches Monster zu zeichnen, mochten die Kreatur und drängten sie, sie noch liebenswerter zu machen.

„Ich dachte, es wäre schön, wenn es Strom in seinen Wangentaschen speichern könnte. Zu der Zeit war ich sehr angetan von Eichhörnchen, die Nahrung in ihren Backen speichern“, sagte sie in einem Interview.

Der charakteristische Ausspruch der Figur „pika-pika“ – was auf Japanisch glänzend und funkelnd bedeutet – trug nur noch mehr zur Anziehungskraft der leuchtend gelben Kreatur bei.

Pokémon, seine Kritiker und kuriose Rechtsstreitigkeiten

Natürlich hat Pokémon auch Kritik auf sich gezogen. Eine Anime-Episode in den 90er-Jahren verursachte mehrere Anfälle unter japanischen Kindern, was einige für einen Fall von Massenhysterie hielten.

Und der Magier Uri Geller hat kürzlich einen 20 Jahre andauernden Rechtsstreit gegen Nintendo, dem Pokemon teilweise gehört, fallen gelassen. Er hatte Nintendo beschuldigt, sein Konterfei zu verwenden, um Kadabra zu erschaffen, ein übersinnliches Pokemon, das einen Löffel hält.

Erst vor Kurzem wurde in Japan ein Mann festgenommen, der Eisstiele fälschte, um eine Karte des Sammelkartenspiels zu bekommen.

Der Erfolg des Franchise ist auch nach solchen Vorfällen ungebrochen und wird wohl auch noch eine ganze Weile anhalten.

Anzeige
Anzeige