Anzeige
HomeNachrichten aus JapanWirtschaftRücktritt des japanischen Premierministers erhöht den Wert der Mobilfunkanbieter in Japan

Anleger reagieren erleichtert

Rücktritt des japanischen Premierministers erhöht den Wert der Mobilfunkanbieter in Japan

Jiji: Die Ankündigung des japanischen Premierministers Yoshihide Suga, zurücktreten. zu wollen, hat den Wert der beiden größten börsennotierten Telekommunikationsunternehmen Japans erhöht.

Anzeige

Suga hatte es sich zum Ziel gesetzt, die Mobilfunkgebühren in Japan zu senken und hatte weitere Änderungen geplant.

Anleger sehen im neuen Premierminister kein Risiko

Für die Anleger scheint es unwahrscheinlich zu sein, dass der neue Premierminister den gleichen Kurs wie Suga fahren wird.

LESEN SIE AUCH:  Die Einflussnahme der Politik auf die Medien in Japan

Der Wert von KDDI stieg am Montag um bis zu 5,2 Prozent und damit so stark wie seit dem 2. November nicht mehr. Die Aktien von NTT stiegen um bis zu 3,8 Prozent.

Anzeige

Der Benchmark-Index Topix stieg um 1,1 Prozent und erreichte damit den höchsten Stand seit 1990. Gemessen am Marktwert sind diese Unternehmen die viert- und neuntgrößten Japans.

Suga ging gegen Telekommunikationsunternehmen vor

Während Sugas Amtszeit kündigten Japans Mobilfunkanbieter stark verbilligte Tarife an, um die Preise auf das internationale Niveau zu senken. Der Premierminister hatte lange Zeit die beträchtlichen Gewinnspannen der drei großen Netzbetreiber kritisiert.

Seine Kampagne könnte dazu beigetragen haben, dass NTT im vergangenen Jahr seine Tochterfirma NTT Docomo aufkaufte.

Anzeige
Anzeige